16.12.2018 - 17:46 Uhr
TirschenreuthOberpfalz

Vorweihnachtliche Bescherung

VdK-Kreisverband schüttet das Füllhorn aus und spendet – an die Kinderkrebshilfe, an den Kinderschutzbund und an den Hospizdienst.

Bei der Spendenübergabe - von links Andreas Steinl von der Kinderkrebshilfe, Gabriele Kohl Klassenpatin beim Kinderschutzbund,VdK-Kreisgeschäftsführer Harald Gresik, Angelika Wegmann, Koordinatorin der Caritas-Hospizhelfer, Inge Pannrucker vom Kinderschutzbund und VdK-Kreisvorsitzender Georg Brand.
von Lena Schulze Kontakt Profil

Vor drei Jahren beschloss der VdK-Kreisvorstand, alle Jahre für gemeinnützige Zwecke zu spenden. Heuer überreichten VdK-Kreisgeschäftsführer Harald Gresik und VdK-Kreisvorsitzender Georg Brand jeweils 300 Euro an die Kinderkrebshilfe Oberpfalz Nord, an den ambulanten Hospizdienst der Caritas Tirschenreuth und den Kinderschutzbund Tirschenreuth.

Die erste Spende nahmen Inge Pannrucker und Gabriele Kohl vom Kinderschutzbund in Empfang. Sie helfen Kindern in körperlicher oder finanzieller Not. Das Geld werden sie für das Projekt "Klassenpaten" verwenden. Kohl ist eine von zehn Klassenpatinnen, die an der Grundschule Waldsassen im Einsatz ist. Einmal in der Woche geht sie in eine feste Klasse, um sich Kindern, die entweder unter- oder überfordert sind, anzunehmen, oder begleitet die Lehrkraft bei Klassenausflüge oder dem Sportfest. "Die Kinder bekommen Unterstützung und wir sind froh, wenn wir gebraucht werden", erklärt Kohl. Weil sich auch andere Schule für das Projekt interessieren, wird das Geld eine Starthilfe für die Ausbildung weiterer Klassenpaten sein.

Über die nächsten 300 Euro freut sich Angelika Wegmann, seit 2015 hauptamtliche Koordinatorin der ehrenamtlichen Hospizhelfer der Caritas in Tirschenreuth. Ihre rund 50 Hospizhelfer sind im ganzen Landkreis im Einsatz. "Sie begleiten sterbende Schwerkranke entweder in Pflegeheimen, Krankenhäusern oder auch zu Hause." Wegmann möchte mit dem Geld die Ehrenamtlichen zu einem Wochenend-Ausflug ins Johannisthal oder ins Kloster Waldsassen zum Krafttanken einladen."

Einen kleinen Anfang machte 2004 die Kinderkrebshilfe Nordoberpfalz, erzählt zweiter Vorsitzender Andreas Steinl. Mittlerweile nimmt sich der Verein nicht nur krebskranker Kinder sondern auch schwerbehinderten Jungen und Mädchen an. "Jede Spende kommt zu 100 Prozent bei den Kindern an. Wir geben jährlich etwa 150 000 Euro aus." Die Kinderkrebshilfe unterstützt Familien mit allem, was die Krankenkassen nicht zahlen: Reittherapie, Medikamente, Spezialgeräte, Perücken, Haushaltshilfen oder spezielle Wohnungseinrichtungen.

Für Sie empfohlen

 

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.