06.07.2018 - 17:20 Uhr
TirschenreuthOberpfalz

"Eine weltmeisterliche Leistung"

Mit dem Abholzen der Bäume auf dem Krankenhausgelände begann im Herbst 2016 die Baumaßnahme für das neue Ärztehaus in Tirschenreuth. Es entstand ein modern ausgestattetes Medizinzentrum in dem hoch qualifiziertes Personal tätig ist.

Zufriedene Gesichter nach der Einweihung des neuen Ärztehauses, von links: Wolfgang Lippert, Kliniken AG-Vorstand Josef Götz, Reiner Fröhlich, Krankenhausleiterin Claudia Kost, Franz Stahl und Tobias Reiß.
von Norbert Grüner Kontakt Profil

(tr) Mit dem Abholzen der Bäume auf dem Krankenhausgelände begann im Herbst 2016 die Baumaßnahme für das neue Ärztehaus. Am Freitag wurde es nun eingeweiht. Landrat Wolfgang Lippert sagte, dass damit ein Stück gesicherte wohnortnahe medizinische Versorgung entstanden sei. Auf 1155 Quadratmetern sei alles barrierefrei zu erreichen.

Im Erdgeschoss befindet sich das medizinische Versorgungszentrum (MVZ) Tirschenreuth mit den Abteilungen Chirurgie, Orthopädie und Gynäkologie. "Hier findet fachärztliche Versorgung auf höchstem Niveau statt", stellte Lippert fest. Im Obergeschoss sind die urologische Gemeinschaftspraxis und das radiologische nuklearmedizinische Zentrum Oberpfalz Nord (RNZ) untergebracht. Dort befindet sich auch der großzügige Besprechungs- und Vortragsraum. Außerdem entstanden im unmittelbaren Umgriff zum Ärztehaus 148 neue Parkplätze, Trotz des straffen Zeitplans sei es dem Architekturbüro Fröhlich aus Marktredwitz gelungen, ein ästhetisch ansprechendes Funktionsgebäude zu schaffen.

Lippert hob auch die Kliniken Nordoberpfalz AG hervor, die 2,6 Millionen Euro aus Eigenmitteln investiert hat. "Für das neue Ärztehaus gab es keine Förderungen. Deshalb ist das eine sehr bemerkenswerte Investition und ein Bekenntnis zur Region." Der Landrat ist sicher, "den medizinischen Versorgungszentren gehört die Zukunft. Hier vereinten sich geballte Facharztkompetenz mit hochmoderner Medizintechnik". Am Beispiel Tirschenreuth sei mit der Nähe zum Krankenhaus zudem die perfekte Verzahnung zwischen ambulant und stationär gelungen.

Bürgermeister Franz Stahl sprach von einem ganz bedeutenden Tag für die Stadt Tirschenreuth und die Region. Der Rathauschef sagte, dass die Menschen vor allem auf Betreuung, medizinische Versorgung und Bildungsmöglichkeiten in Wohnortnähe Wert legen. Das Ärztehaus wertete er auch als strukturpolitisches Qualitätsbekenntnis für die Kreisstadt, das auch der Weiterentwicklung als Modellstadt diene. Sein Appell galt Patienten, die hier bereits behandelt wurden und zufrieden und gesund wieder nach Hause gehen. "Verkaufen Sie ihre positiven Erfahrungen nach außen, erzählen Sie weiter, was hier geleistet wird, denn solche medizinischen Einrichtungen sind keine Selbstverständlichkeit in einer 9000-Seelen-Stadt." Zum Bau des Ärztehauses meinte er: "Im Gegensatz zur Nationalmannschaft war das eine weltmeisterliche Arbeit."

MdL Tobias Reiß verwies auf die Spitzenmedizin im gesamten Klinikenverbund. Regionale Konzepte würden immer notwendiger. Heute seien passgenaue Angebote je nach Standort und Region gefragt. Er dankte der AG für das Bekenntnis zur Region und einen weiteren Baustein in der ländlichen Versorgung. Architekt Rainer Fröhlich überreichte den symbolischen Schlüssel an Krankenhausleiterin Claudia Kost.

Stadtpfarrer Georg Flierl, der mit Pater Joseph vom St. Peter die kirchliche Segnung vornahm, erinnerte, dass unsere medizinische Versorgung im weltweiten Vergleich gesehen einzigartig sei. "Wir ahnen gar nicht auf welcher Wolke wir da unterwegs sein dürfen." Er erläuterte, dass das Gebäude des heutigen Pfarrzentrums an der Hospitalstraße bereits 1694 als Spital gebaut wurde. Wenn Dienstzeiten des Personals oft an der Kante der seelischen und körperlich Belastung stattfänden, müsse da nachjustiert werden. Auch das eigene Wohl sei wichtig, denn krankes Pflegepersonal nütze dem Patienten nichts.




Für Sie empfohlen

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.