17.10.2019 - 18:04 Uhr
TirschenreuthOberpfalz

Wissen trifft Zeitgeschmack

Die Herbsttagung der 13 Oberpfälzer Volkshochschulen gastierte in diesem Jahr in Tirschenreuth. Landrat Wolfgang Lippert eröffnete das zweitägige Treffen. Themen wie Demokratiebildung und Nachhaltigkeit wurden mit Experten besprochen.

Die Teilnehmer der vhs-Herbsttagung. Das Foto zeigt (erste Reihe, von links): Angelika Schraml, Leiterin der vhs des Landkreises Tirschenreuth, Ulrike Schmid, Bezirksvorsitzende und Geschäftsführerin der vhs Regensburger Land, die Referenten Florian Wenzel und Christian Boeser-Schnebel und Landrat Wolfgang Lippert.
von Susanne Forster Kontakt Profil

der Tagung war diesmal die Volkshochschule des Landkreises Tirschenreuth. Auch Landrat Wolfgang Lippert Zeit nahm sich Zeit, um die Arbeit zu würdigen. "Toll, dass Sie da sind. Das zeigt die Wertschätzung für die VHS", begrüßte die Leiterin der Volkshochschule des Landkreises Tirschenreuth, Angelika Schraml, den Landrat in der Geschäftsstelle an der St.-Peter-Straße. Lippert durfte die Herbsttagung der 13 Oberpfälzer Volkshochschulen eröffnen. Dabei stellte er die Volkshochschule als "wichtige Institution im Landkreis" heraus und nannte "Inklusion, Umwelt, Digitalisierung" als relevanten Themen der Zukunft.

"Den Zeitgeschmack erkennen und den Puls der Menschen fühlen", lautete sein Credo für ein gelungenes Bildungsangebot. Die Angebote der VHS, allen voran Gesundheitsthemen, Sprachkurse und Studienreisen, "werden sehr gut angenommen", lobte er. Den Gästen überreichte er den Imagefilm des Landkreises.

Angelika Schraml betonte, dass die Einrichtung "für die Kommune von ganz großem Wert" sei. Sie begrüßte die beiden Referenten Christian Boeser-Schnebel von der Universität Augsburg und Florian Wenzel, freier Mitarbeiter am Centrum für angewandte Politikforschung München. Das Thema des ersten Tages lautete "Strategie für Demokratie". In einem Workshop wurde mit den Referenten und Teilnehmern über Strategien zum Ausbau der Demokratiebildung in Volkshochschulen diskutiert. Am Ende des ersten Tages stand ein Abendessen im Gästehaus St. Joseph in Waldsassen an.

"Nachhaltige Entwicklung in der Bildungsarbeit, der Einrichtung und der Kommune", so das Thema des zweiten Vormittags. Die Referenten waren Ruth Jachertz vom Bayerischen Volkshochschulverband, Manfred Lehner, ehemaliger Leiter der VHS Amberg-Sulzbach, und Silke Sesterhenn von RENN Süd (Regionale Netzstellen Nachhaltigkeitsstrategien). Auf eine Bestandsaufnahme folgte die Erarbeitung konkreter Handlungsschritte, ehe passende Bildungsangebote entwickelt wurden. Rutz Jachertz informierte die Teilnehmer außerdem über finanzielle Fördermöglichkeiten in den Bereichen "Politische Bildung" und "Bildung für Nachhaltige Entwicklung".

Nach einem gemeinsamen Mittagessen stand am Nachmittag die Besichtigung der Stiftsbibliothek der Abtei Waldsassen auf dem Programm. Am Nachmittag wurden verbandsinterne Themen besprochen. Auch Vorstandsmitglied Christian Hörmann vom Bayerischen Hochschulverband war bei den Gesprächen dabei. Er habe sich sehr für die Entwicklungen im Bezirksverband Oberpfalz interessiert und sei mit Anregungen und Wünschen zurück nach München gefahren, so Schraml.

Am Ende des zweitägigen Treffens dankte Bezirksvorsitzende Ulrike Schmid allen Beteiligten und honorierte auch die organisatorische Vorarbeit durch Angelika Schraml.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

Aktuell und Wissenswert

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.