10.08.2021 - 11:15 Uhr
TrabitzOberpfalz

Bei Ferienfreizeit mit dem Floß ins Land der Fantasie

Gemeinsam bugsieren Erzieher und Kinder das Floß vom Dorfplatz zum gleich nebenan gelegenen Heindlweiher: Spielerisches Sozialkompetenztraining im Team steht bei den "Lerning Campus"-Ferienfreizeiten als Lernziel an oberster Stelle.
von Bernhard PiegsaProfil

Biwakbau und Feuermachen, Einblicke ins abenteuerreiche Leben der "alten Rittersleut'", fantasievoller "Nixenspaß und Einhornglitzer" mit Basteln, Schminken und Weiherfahrten auf einer aus sechs Flößen zusammengezurrten "Nixeninsel": 110 Mädchen und Buben aus den westlich der Waldnaab liegenden Gemeinden des Kreises Neustadt verbrachten rund um den Trabitzer Heindlweiher Tage im "Land der Fantasie".

Auch der Trabitzer Pädagogikdienstleister "Learning Campus" (LC) ist zufrieden mit dem Verlauf seiner ersten Ferienprogrammwoche. Vor allem die Spielvereinigung und die Gemeinde, die das Sportgelände, die Gemeindehalle und den als "Naturerlebnisort" idealen Heindlweiher zur Verfügung gestellt hätten, gäben ihr Bestes, um die heuer durchweg in Trabitz stattfindenden drei Ferienprogrammwochen zu einer Erfolgsgeschichte zu machen.

Auch mit dem Landratsamt, arbeite man bestens zusammen. "Landrat Andreas Meier hat sich dafür eingesetzt, dass mit Unterstützung des Kreises täglich zwei Busse die Kinder aus ihren Heimatorten nach Trabitz und zurück bringen", freut sich LC-Sprecher Stephan Müller.

Über 250 Kinder hätten sich bisher für alle drei Wochenprogramme angemeldet, für die dritte Ferienwoche ab 16. August seien noch wenige Plätze frei. Bürgermeisterin Carmen Pepiuk beglückwünschte Müller und das LC-Team: "Ihr habt wieder einmal bewiesen: 'Geht nicht' gibt's nicht – man muss einfach einen Weg finden, etwas möglich zu machen."

Aus seiner Sicht sei es nicht zuletzt der gute Geist in der Gemeinde, der sich auf die Kinder wie auf das betreuende Personal übertrage, entgegnete "Wahl-Trabitzer" Stephan Müller: "Wir stehen ja auch in engem Kontakt mit Fachakademien für Erzieher und bieten deren Absolventen Praktika an, und viele der Praktikanten entscheiden sich dann, hier zu bleiben, auch weil ihnen der Ort und die Region gefallen."

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.