18.02.2020 - 10:48 Uhr
TrabitzOberpfalz

Gemeinderat Trabitz: Grünes Licht für weiteren Solarpark

Zugestimmt hat der Gemeinderat den Änderungen an den Plänen für die Freiflächen-Photovoltaikanlage „Kurbersdorf II“ schon. Nun billigte er auch einstimmig die endgültigen Entwürfe des vorhabenbezogenen Bebauungs- und Erschließungsplans

von Bernhard PiegsaProfil

Im September 2019 hatte der Gemeinderat den Änderungen an den Plänen für die Freiflächen-Photovoltaikanlage „Kurbersdorf II“ zugestimmt, die sich aus dem Öffentlichkeitsbeteiligungsverfahren ergeben hatten. Nun billigte er auch einstimmig die endgültigen Entwürfe des vorhabenbezogenen Bebauungs- und Erschließungsplans und des geänderten Flächennutzungsplans. Der Flächennutzungsplan für den privaten Solarpark an der Eisenbahnlinie südlich von Alt-Kurbersdorf muss nun noch vom Landratsamt genehmigt werden. Eine letzte kleine Änderung betraf die Eingrünung: Hier soll darauf geachtet werden, dass sie der Umpflanzung der nördlich angrenzenden Solarstromanlage „Kurbersdorf I“ entspricht.

Keinen Einwand erhob das Gremium gegen Martin Deubzers Antrag auf teilweise Befreiung vom Anschluss- und Benutzungszwang der gemeindlichen Wasserversorgung. Der Burkhardsreuther Landwirt beabsichtigt, einen Brauchwasserbrunnen zur Viehtränkung und Stallreinigung bohren zu lassen. Der Gemeinderat stellte allerdings klar, dass die anfallenden Abwässer nicht in die kommunale Kanalisation eingeleitet werden dürfen.

Für das „Kernwegekonzept“, das wichtige landwirtschaftliche Erschließungswege im westlichen Landkreis Neustadt auflisten wird, die im Vollzug des „Integrierten Ländlichen Entwicklungskonzepts (ILEK) VierStädtedreieck“ saniert und ausgebaut werden sollen, will die Gemeinde mehrere Wegstrecken vorschlagen. Dies sind unter anderem eine Wegverbindung zwischen Weihersberg (Anwesen Rupprecht) und Zessau, der Flurweg durch die „Leiten“-Flur nördlich Pichlbergs sowie zwei Wege von Pichlberg in Richtung Zettlitz und Barbaraberg und noch ein weiteres kurzes Wegstück nordwestlich von Pichlberg. „Ob diese Wege in das Konzept aufgenommen werden, wird allerdings das Entscheidungsgremium der ILEK beschließen“, merkte Bürgermeisterin Carmen Pepiuk an.

Ferner billigte der Gemeinderat die Anträge, ein Stromkabel von der Photovoltaikanlage auf dem Dach eines Hühnerstalls zum Dorf Pichlberg teilweise durch Gemeindegrund zu verlegen und selbst die Teerung der 183 Meter langen geschotterten gemeindeeigenen Zufahrtsstraße zu dem Hühnerstall vorzunehmen.

Schließlich galt es noch, für einige Bauvorhaben das gemeindliche Einvernehmen auszusprechen: zwei Bauvoranfragen (jeweils Einfamilienhaus, Preißach) sowie ein Bauantrag (Einfamilienhaus, Preißach).

Aus der nichtöffentlichen Sitzung vom 10. Dezember 2019 werden folgende Beschlüsse zur Kenntnis gegeben: Neubau Kindergarten Trabitz – Vergabe der Baugrunduntersuchung an Firma Rupprecht & Felder (Bayreuth); Umbau und Sanierung des ehemaligen Meierhofs – Vergabe der Schließanlage an Firma Schreinerei Meier (Thumsenreuth).

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.