17.01.2020 - 09:41 Uhr
TrabitzOberpfalz

SpVgg Trabitz will im Fernsehen Flagge gegen Rassismus zeigen

Spieler aus sieben Nationen jagen bei der SpVgg Trabitz dem Ball hinterher. Das überzeugte auch das Bayerische Fernsehen den Verein zur Sendung "Blickpunkt Sport" einzuladen. Doch zuvor kommt noch ein Kamerateam in Trabitz vorbei.

Bei der SpVgg Trabitz spielen Fußballer aus sieben Nationen.
von Bernhard PiegsaProfil

Integration ist für die Spielvereinigung Trabitz kein Fremdwort. Spieler aus sieben Nationalitäten – Deutsche, Afghanen, Äthopier, Kroaten, Türken, Syrer und Rumänen - gehen in der Herrenmannschaft gemeinsam aufs Feld und haben ihren Verein in der laufenden Saison bis auf den dritten Tabellenplatz in der A-Klasse Amberg/Weiden West geschossen.

Dass „einer für alle, alle für einen“ hier keine Floskel ist, bewiesen die „Sportsfreunde“, als sie sich mit Erfolg für das Bleiberecht ihres von der Abschiebung bedrohten afghanischen Mittelfeldspielers Shafi Husseini einsetzten. Mit diesem Siegtreffer besonderer Art beginnt für die Spielvereinigung das Jahr 2020, in dem sie ihr 50-jähriges Bestehen feiert. Für Ehrenvorsitzenden Dieter Klein Grund genug, beim Bayerischen Fernsehen wegen eines Besuchs in der Fankurve der Live-Sendung "Blickpunkt-Sport" anzuklopfen.

Das vorbildhafte Beispiel eines Vereins, in dem „Fremdenfeindlichkeit keine Chance hat“, schrieb Klein in seiner Bewerbungsmail. Das beeindruckte die Redaktion sichtlich: Schon nach elf Tagen fand der Ehrenvorsitzende und Altbürgermeister eine Zusage vor. Mit 20 Personen darf die SpVgg Trabitz nun am Sonntag, 2. Februar, nach München-Freimann reisen, wo ab 20.45 Uhr die Sendung "Blickpunkt Sport" stattfindet.

Doch damit nicht genug. Zuvor wird wohl ein Kamerateam nach Trabitz kommen, um einen kleinen Filmbeitrag über den Sportverein zu drehen. Am 2. Februar (Mariä-Lichtmess-Sonntag) wird die Besuchergruppe dann voraussichtlich gegen 16 Uhr per Bus zum Studio nach München-Freimann aufbrechen. Wer mitfahren möchte, kann sich in die Teilnehmerliste eintragen, die im Trabitzer Sportheim ausliegt. „Wir haben uns zusätzlich noch um 24 weitere Eintrittskarten beworben – wenn wir Glück haben, können also mehr als 40 Mitglieder und Freunde für unseren Verein, die Gemeinde und gegen Rassismus Flagge zeigen“, sagte Klein. Auch Bürgermeisterin Carmen Pepiuk freute sich über die erfolgreiche Initiative und versprach: „Die Kosten für den Bus übernimmt die Gemeinde.“

Ehrenvorsitzender Dieter Klein (stehend) berichtete dem Leitungsteam der Spielvereinigung Trabitz von seinen erfolgreichen Bemühungen um einen Besuch in der Sendung "Blickpunkt Sport" des Bayerischen Fernsehens.
Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.