05.04.2019 - 10:29 Uhr
TrabitzOberpfalz

Tradition im Trend

In Trabitz bleibt die Tracht angesagt. Das belegen die Zahlen, die Vorsitzender Johannes Pamler und Jugendleiterin Barbara Heser bei der Hauptversammlung des Trachtenvereins „D’Haidnaabtaler“ im Burkhardsreuther alten Schulhaus vortrugen.

Mit Dank für "alles, was du geleistet hast", verabschiedet Vorsitzender Johannes Pamler (Fünfter von rechts) Erich Riedel (Siebenter von links) aus dem Vorstand des Trachtenvereins "D'Haidnaabtaler". Für ihn rückt Monika Pemp (Siebente von rechts) als Beisitzerin nach. Links zweiter Vorsitzender Josef Dziwok, Fünfte von links Jugendleiterin Barbara Heser.
von Bernhard PiegsaProfil

Um neun Mitstreiter gewachsen ist der Mitgliederstamm des Vereins, der im kommenden Jahr seinen 70. Gründungstag begeht. Damit gehören ihm 84 Erwachsene sowie 34 Kinder und Jugendliche an. Die Zahl der aktiven jungen Tänzer im Alter zwischen 3 und 18 Jahren stieg von 30 auf 31, 10 davon sind Burschen. Beachtlich war wieder das Auftrittspensum, dessen Höhepunkte die Darbietungen beim OTV-Musikantenstammtisch in Pressath, im Demenzaltenheim Eschenbach, im Pressather Seniorenheim und bei dem vom Verein ausgerichteten Trabitzer Musikantentreffen waren.

Vor allem die Auftritte für Senioren freuten und berührten Publikum wie Tänzer: „Die alten Tänze versetzen die Bewohner immer in ihre Jugendzeit zurück.“ Freilich fällt der Erfolg den beiden Jugendgruppen nicht in den Schoß: 18 Proben hätten sie absolviert, berichtete Barbara Heser. Eine Faschingsparty, ein Saisonabschlussfest, frohe Ferientage beim einwöchigen Sommerzeltlager des Oberpfälzer Gauverbands in Bruck, ein Ausflug ins Playmobilland und die Nikolausfeier in der "Alten Säge" seien der verdiente Lohn für Fleiß und Disziplin gewesen.

Für heuer, fuhr Heser fort, seien bereits Auftritte bei der Pressather PEGA-Gewerbeschau am 28. April, im SOS-Kinderdorf Immenreuth, beim Speinsharter „Gartenfest“ und beim Spielplatzfest in der Siedlung Kurbersdorf sowie die Teilnahme beim Trachtenfest in Auerbach und beim Gaujugendtag in Pirkensee vorgemerkt. Das Trachtengau-Jugendzeltlager finde ebenfalls in Auerbach statt. Vorsitzender Johannes Pamler fügte noch ein Dankeschön für den Auftritt der Trachtenjugend beim 85. Geburtstag des Ehrenmitglieds Adolf Pemp hinzu und wies auf den Trabitzer Gemeindeabend am 26. Oktober hin.

Alle Erwartungen übertroffen habe das Musikantentreffen im Oktober: „Die Halle war fast überfüllt, und zum Glück fehlte es nicht an helfenden Händen.“ 20 Paare hätten bei der „Lockeren Tanzprob‘“ im November ihr Tanztalent entdeckt. Für die Adventszeit plane der Verein eine Fahrt zum Weihnachtsmarkt beim „Bayerischen Trachtenzentrum“ im niederbayerischen Holzhausen. Allen Helfern und Gönnern des Vereins galt Pamlers Dank. Glücklich und erleichtert zeigte sich der frühere erste und jetzige zweite Vorsitzende Josef Dziwok über den reibungslosen „Stabwechsel“ an der Vereinsspitze im vergangenen Jahr: „Erst vor zwei Jahren musste sich der Burglengenfelder Trachtenverein mit 166 Mitgliedern auflösen, weil sich kein neuer Vorstand bilden ließ.“

Zehn Vereine hätten sich seit 2009 im Bereich des „Oberpfälzer Gauverbands der Heimat- und Trachtenvereine“ aufgelöst, bedauerte Dziwok. Von diesem Schicksal seien die „Haidnaabtaler“ weit entfernt. Ebenso wie Johannes Pamler dankte er Erich Riedl, der sich aus dem Vorstand und der Organisation des Musikantentreffens zurückzieht, für dessen langjährige Arbeit. Ein Herzenswunsch habe sich bislang noch nicht erfüllt: „Es wäre schön, wenn wir wieder eine Erwachsenen-Tanzgruppe hätten.“ Keine Sorgen bereitet zweitem Bürgermeister Franz Groß die Zukunft des Vereins: „Die Gemeinde freut sich, dass so viele junge Mitglieder Tradition und Kulturgut pflegen.“

Info:

Vorstand vervollständigt

Für Erich Riedel, der im vergangenen Jahr als zweiter Vorsitzender des Trachtenvereins „D’Haidnaabtaler“ zurückgetreten war und nun auch das Beisitzeramt niederlegte, wählte die Hauptversammlung einstimmig Monika Pemp zur Beisitzerin. Als langjährige Mitglieder wurden geehrt:

Für zehn Jahre: Konrad Dippel.

Für 40 Jahre: Joachim Beer, Barbara Heser.

Für 50 Jahre: Rita Hilbig, Dieter Klein, Günter Klein, Katharina Meitner, Herbert Piller, Christine Schmidt, Rosa Strauß.

Des verstorbenen Mitglieds Helmut Eibl wurde mit einer Schweigeminute gedacht.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.