05.11.2019 - 12:26 Uhr
Traßlberg bei PoppenrichtOberpfalz

Ammersrichter Wehr lässt sich nicht mit Bier bestechen

Beim Patenbitten für das Fest zum 125-jährigen Jubiläum durch die Vorstände und Kommandanten der Feuerwehr Traßlberg bei der Ammersrichter Wehr geben diese ihre Einwilligung nicht beim ersten und nicht beim zweiten Fass Bier.

Die Patenübernahme durch die Feuerwehr Ammersricht (von links): Traßlbergs stellvertretender Vorsitzender Michael Laußer, Kommandant Max Rösch, Vorsitzender Christian Beck, Bürgermeister Martin Preuß, Ammersrichts Vorsitzender Wolfgang Nagler und Kommandant Christian Schafbauer.
von Christian LinglProfil

Die Traßlberger sind mit ihrer gesamten Mannschaft nebst Familien, Freunden und Bekannten zum Patenbitten nach Ammersricht gefahren. Aber weder die mitgebrachte Musik, noch das Bier gaben den Ausschlag dafür, dass die Ammersrichter dem Ansinnen letztendlich doch zustimmten.

Mit einem Festzug ist der angereiste Tross vom Kirchplatz zum Feuerwehrhaus gezogen. Allen voran die Boatzn Briada, die für die musikalische Umrahmung sorgten. Hinter der Fahnenabordnung marschierten die Festdamen am Vorplatz des Gerätehauses ein. Dieser war von den Ammersrichtern schon festlich dekoriert worden und das obligatorische Holzscheit wartete auf die Bittsteller.

Aber trotz aller guten Worte von Vorsitzendem Christian Beck und trotz auch eines extra für diesen Fall dafür mitgebrachten zweiten Fass Bier gaben die feschen Festdamen letztlich den Ausschlag. Als letztes Mittel holte der Vorsitzende der Traßlberger einen eigens für das Jubiläum produzierten Kalender mit den schönsten Aufnahmen der Festdamen hervor. Mit dieser Bestechungsgabe gelang es, dass der Ammersrichter Kommandant Christian Schafbauer die Zustimmung seiner Vorstandskollegen und der Mannschaft für das Anliegen einholen konnte.

So wurde unter den Augen von Bürgermeister Martin Preuß die Patenschaft für das nächste Jahr per Schlauchkupplung und Handschlag zwischen den Vorsitzenden Christian Beck Beck und Wolfgang Nagler gleich doppelt besiegelt.

Im Anschluss an das Patenbitten fanden sich die Abordnungen der beiden Vereine noch zu einer Brotzeit und einem zünftigen Zusammensein im Gerätehaus der Ammersrichter Feuerwehr ein.

Wie beim Patenbitten üblich nehmen die Bittsteller auf einem Holzscheit Platz. Von links: stellvertretender Kommandant Richard Schön, Kommandant Max Rösch, Vorsitzender Christian Beck und stellvertretender Vorsitzender Michael Laußer.
Als letzten Trumpf holt Kommandant Christian Beck einen Fotokalender mit Motiven den Traßlberger Festdamen hervor. Nun endlich erhören die Ammersrichter die Patenbitten und erlösen die Traßlberger von ihrer unbequemen Körperhaltung.
Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.