17.03.2020 - 14:01 Uhr
Traßlberg bei PoppenrichtOberpfalz

Defibrillatoren nun auch in Traßlberg und Altmannshof

In der Gemeinde Poppenricht hängen nun drei Defibrillatoren: einer im Eingang zur Schule in Poppenricht sowie seit wenigen Tagen einer am Feuerwehrhaus in Traßlberg und einer an der Bushaltestelle in Altmannshof.

BRK-Rettungsdienstleiter Erwin Gräml (Zweiter von rechts) übergab am Montag zwei Defibrillatoren an Bürgermeister Roger Hoffmann (Dritter von rechts). Die Geräte hängen künftig am Feuerwehrhaus in Traßlberg und an der Bushaltestelle in Altmannshof. Weiter auf dem Bild (von links) JU-Vorsitzender Markus Weiß, Manfred Hofmann und Benedikt Grünbauer sowie (rechts) CSU-Gemeinderat Johannes Hauer.

"Die Idee der Jungen Union find' ich absolut Klasse", sagte Bürgermeister Roger Hoffmann, als der Defibrillator am Traßlberger Feuerwehrhaus offiziell installiert wurde. Aber hoffentlich sei dieses Gerät niemals notwendig, wünschte das Gemeindeoberhaupt. Laut dem Poppenrichter JU-Vorsitzende Markus Weiß ist die Junge Union (JU) dem Gemeinderat dankbar, dass „unsere Idee“ angenommen und auch umgesetzt worden sei. "Ein Defibrillator ist absolut narrensicher", versicherte Erwin Gräml, der Leiter des Rettungsdienstes im BRK-Kreisverband Amberg-Sulzbach, hier könne keiner etwas falsch machen. Denn sobald der Defibrillator aus seiner Haltung genommen und die gelbe Sicherungslasche gezogen worden sei, gebe das Gerät genaueste Bedienungsanweisungen, die für jedermann nachvollziehbar seien. "Dann kann jeder Leben retten", sagte Gräml.

Für Sie empfohlen

 

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.