14.01.2020 - 17:20 Uhr
TrausnitzOberpfalz

Im Brandfall: Feuerwehr muss zwei Großobjekten gewachsen sein

Die Ehrung langjähriger Feuerwehrmitglieder steht im Mittelpunkt der Jahreshauptversammlung der Feuerwehr Trausnitz.

Die Feuerwehr Trausnitz konnte vier Feuerwehrmänner für 25jährige und sechs für 40jährige aktive Dienstzeit auszeichnen. Die Auszeichnung überreichten Landrat Thomas Ebeling (links) und Bürgermeister Martin Schwandner (Zweiter von links) sowie die Führungskräfte der Feuerwehr.
von Richard BraunProfil

Im "Landhaus" Pröls dominierte das Blau der Uniformen, stand doch mit der Ehrung langjähriger aktiver Einsatzkräfte ein besonderer Festakt an. Vorsitzender Andreas Prem ließ in seinem Rechenschaftsbericht das vergangene Jahr Revue passieren. In guter Erinnerung sind noch das "Wong lobn" am Rosenmontag, das Starkbierfest und das Maibaumaufstellen. Daneben beteiligte sich die Feuerwehr an den gemeindlichen Festen und den vielen Vereinsjubiläen in der näheren Umgebung.

Dem Bericht des Kommandanten Thomas Zimmerer war zu entnehmen, dass die Feuerwehr derzeit auf 55 aktive Mitglieder zählen kann, davon sind 18 Atemschutzträger. Die Feuerwehr wurde im vergangenen Jahr zu 29 Einsätzen alarmiert. Diese gliedern sich in drei Brände, elf technische Hilfeleistungen, zehn Sicherheitswachen und fünf Fehlalarme auf. Insgesamt waren die Feuerwehrleute 430 Stunden im Einsatz, hinzu kommen noch ebenso viele Übungsstunden. In zusätzlichen Lehrgängen für Maschinisten, Atemschutzträger und First Responder wurde der Ausbildungsstand weiter erhöht. Die Jugendherberge mit annähernd 20 000 Übernachtungen und das Kraftwerk der Engie-Gruppe sind für die Feuerwehr eine große Herausforderung, denen sie zu jeder Zeit gewachsen sein muss. Diese Bereitschaft erfordert ständige Weiterbildung und viele Übungen.

Diese Leistung fand auch bei Bürgermeister Martin Schwandner großen Dank und hohe Anerkennung. "Die vielen Übungen und Einsätze werden von der Bevölkerung oft nicht richtig wahrgenommen, deshalb ist es auch wichtig, dass sich die Feuerwehr zu öffentlichen Anlässen geschlossen zeigt", appellierte das Gemeindeoberhaupt an die Feuerwehrleute. Dem schloss sich auch Vorstand Andreas Prem an, der die geschlossene Präsenz der Feuerwehr bei allen Anlässen einforderte. Den unschätzbaren Dienst der Feuerwehr für die Bevölkerung würdigte Landrat Thomas Ebeling. Besonders freue es ihm, das er zwölf verdienten Feuerwehrmännern die staatliche Auszeichnung für 25-jährige und 40-jährige aktive Dienstzeit überreichen kann.

Die ausgezeichnete Zusammenarbeit aller Feuerwehren im Landkreis hoch Kreisbrandrat Robert Heinfling hervor. "Bei 4500 Einsätzen leisteten die Einsatzkräfte in vergangenen Jahr 55 000 Stunden", verdeutlichte Heinfling die Leistung der Ehrenamtlichen. Auch in der Feuerwehr Trausnitz gebe es einen Feuerwehrmann, der durch besondere Leistungen für das Brandschutzwesen heraussteche. In seiner Dienstzeit als zweiter Kommandant habe sich Reinhard Schwarz viele Verdienst erworben. Für diese Leistung wurde er mit Ehrenkreuz in Silber des Feuerwehrverbandes ausgezeichnet. Für 25 Jahre aktiven Dienst in der Feuerwehr wurden mit dem Ehrenkreuz in Silber ausgezeichnet: Helmut Hauer, Josef Dobmeier, Josef Pröls und Markus Lehner.

Für 40 Jahre aktive Dienstzeit wurden mit dem Ehrenkreuz in Gold geehrt: Günther Babl, Georg Klier, Hans Peter Kraus, Josef Pröls, Josef Roth und Reinhard Zimmet. Die Auszeichnung ist mit der Überreichung der goldenen Ehrenkarte und für die 40-Jährigen mit einem Wochenende im Feuerwehrheim Bayrisch Gmein verbunden. Dazu werden die Ehepartner eingeladen. Deren Kosten trägt die Gemeinde.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.