20.01.2020 - 16:31 Uhr
TrausnitzOberpfalz

Natürliche Alterspyramide für Fische

Der Fischereiverein Trausnitz bleibt auch weiterhin Mitglied im Fischereiverband Oberpfalz. Ein Antrag auf Austritt aus dem Verband wird in der Jahreshauptversammlung mehrheitlich abgelehnt.

Der Fischereiverein bedankte sich bei seinem Meisterkoch Josef Gertl (Mitte) mit einem Bild. Die Vereinsmeisterschaft sicherte sich Johann Potrz (Zweiter von rechts) und die Jugendmeisterschaft Anton Prem (Zweiter von links). Die Pokale überreichten zweiter Vorsitzender Hermann Preßl (rechts) und Jugendwart Philipp Reng (links).
von Richard BraunProfil

Grund für den Antrag war eine überproportionale Beitragserhöhung des Landesverbandes von elf auf 15 Euro je Mitglied. Bei 500 Vereinsmitglieder summiert sich dies zu einer ansehnlichen Summe. Kassenwart Michael Jäger stellte daher die weitere Mitgliedschaft zur Diskussion. Als kompetenter Ansprechpartner war Hans Holler, Präsident des Fischereiverbandes Oberpfalz, Gastredner in der Jahreshauptversammlung im "Das Landhaus" Pröls. Mit Leidenschaft warb der Präsident um die Solidarität der Fischer: "Nur ein starker Verband kann sich mit Nachdruck für die Belange der Angler einsetzen." Eine Mitgliedschaft im Landesverband bringt dem Verein auch viele Vorteile. So verfügt der Verband über eine große Vernetzung der Organisationen. Zudem werden kostenlose Beratung und viele Lehrgänge angeboten. Besonders die gerichtliche Vertretung der Vereine bei strittigen Angelegenheiten erfordert viele Finanzmittel. Die vorgebrachten Argumente überzeugten die anwesenden Mitglieder. Mit 45 zu 32 Stimmen sprachen sie sich für einen weiteren Verbleib im Landesverband aus.

Im Fischbesatz und der Nachzucht des Fischbestandes will der Fischereiverein künftig neue Wege gehen. Damit soll eine natürliche Pyramide der Altersstruktur der Fische erzeugt werden. Diese Maßnahme erfordert ein entsprechend angepasstes Verhalten der Fischer. Die neuen Regeln sind in den Richtlinien des Vereins nachzulesen. In seinem Tätigkeitsbericht sprach Vorstand Peter Babl von einem "guten Jahr" für den Fischereiverein. Besonders das Fischerfest führte wieder viele Gäste nach Trausnitz. Dies ist besonders der guten Küche zu zuschreiben. Diesen Erfolg kann sich der Koch Josef Gerstl gutschreiben, der es immer wieder versteht, neue Speisen zu kreieren. Der Fischereiverein bedankte sich dafür bei seinem Meisterkoch mit einem Bild des Trausnitzer Kunstmalers Reinhold Hauer.

Auch in sportlicher Hinsicht konnten wieder schöne Erfolge erzielt werden. Die Vereinsmeisterschaft der Senioren sicherte sich im vergangenen Jahr Johann Potrz und bei der Jugend war Anton Prem erfolgreich. Beide erhielten eine Pokal als Anerkennung. In der aktiven Jugendabteilung hat sich ein Wechsel in der Führung ergeben. Künftig kümmert sich Philipp Reng als Jugendwart um den Anglernachwuchs. Auch drei neue Gewässerwarte haben ihre Ausbildung erfolgreich abgeschlossen und sind eine wertvoller Unterstützung bei dem neuen Zuchtprogramm.

"Der Fischereiverein leistet einen enormen Beitrag innerhalb des gesellschaftlichen Lebens der Gemeinde und ist als Werbeträger für den Tourismus unverzichtbar", lobte Bürgermeister Martin Schwandner die Aktivitäten des Vereins. In der Terminplanung des Jahres 2020 sind das Hegefischen am 6. Juni, das Königsfischen am 12. Juli und das Fischerfest am 2. August bereits festgelegt.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.