THW Nabburg: Pumpeinsatz im Hochspeicher

Trausnitz
15.07.2021 - 11:18 Uhr

Nach den starken Regenfällen der vergangenen Zeit sammelten sich große Wassermengen im Hochwasserspeicher Rabenleite bei Reisach. Hilfe kommt vom THW aus Nabburg.

Etwa 5000 Kubikmeter Wasser pumpten die Mitglieder des Nabburger THW aus dem Hochspeicher.

Im Zuge der Ertüchtigung der Wasserkraftwerke an der Pfreimd musste auch der Hochspeicher Rabenleite für Revisionsarbeiten entleert werden. Durch die Starkregenfälle in der vergangenen Zeit hatten sich große Wassermengen im Hochwasserspeicher angesammelt. Somit mussten die Arbeiten an den Oberflächen des Hochwasserspeichers unterbrochen werden.

Da die Leitung zum talgelegenen Kraftwerk ebenfalls von der Revision betroffen ist, konnte das Wasser auch nicht einfach abgelassen werden. Um die großen Mengen des angesammelten Oberflächenwassers abzupumpen, wurde deshalb die Wasserschaden-Pumpengruppe des Technischen Hilfswerkes (THW) Nabburg um Unterstützung gebeten.

Wie aus einer Pressemitteilung des THW hervorgeht, schaute sich ein Erkundungsteam aus Zugführer Christian Grasser und Schirrmeister Michael Kleierl zunächst die Lage am Hochspeicher an. Anschließend machten sich 18 Helfer auf den Weg zur Rabenleite.

Etwa 150 Meter Schlauchmaterial mussten verlegt und 17 Höhenmeter von der Speichersohle bis zur Speicherkrone überwunden werden. "Die Aktion dauerte die Nacht durch bis nächsten Tag Mittag", schreibt das THW weiter. In der Zeit wurden etwa 5000 Kubikmeter Wasser gefördert.

Die Pumpen und Schläuche wurden vorsichtshalber noch vor Ort belassen, da sich wieder weitere Regenfälle angesagt hatten. Und tatsächlich musste nochmals einige Stunden weiter gepumpt werden, bis die Baufirma ihre Arbeit zu Ende bringen konnte.

Nabburg10.06.2021
 
 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.