09.03.2020 - 18:55 Uhr
TrausnitzOberpfalz

TSV geht durch Höhen und Tiefen

Der TSV Trausnitz erlebt ein Wechselbad der Gefühle. Zusammenhalt und gute Kameradschaft müssen sportlichen Erfolg ersetzen. Vorsitzender Tobias Hösl zieht in der Jahreshauptversammlung Bilanz.

Der jungen Führungsmannschaft des TSV Trausnitz wurde erneut das Vertrauen ausgesprochen. An der Spitze stehen weiterhin Tobias Hösl (vordere Reihe, Dritter von rechts) und Matthias Dillig (rechts daneben).
von Richard BraunProfil

Im 40. Jahr seines Bestehens muss sich der Turn- und Sportverein mit einer Situation auseinandersetzen, die noch vor Jahren undenkbar gewesen wäre. Für die junge Führungsmannschaft, die erst eine Periode am Ruder ist, war dies ein denkbar schwieriger Start. Doch sie hat diese Aufgabe bisher gut gemeistert. Vorsitzender Tobias Hösl ging in seinem Bericht auf verschiedene Aktivitäten ein, die abgesehen vom Sportgeschehen, für den Verein außergewöhnlich wichtig waren.

Der Höhepunkt im zurückliegenden Vereinsjahr war die Feier des 40-jährigen Bestehens. An zwei Tagen stemmte die Sportlerfamilie ein Fest, das bis heute in guter Erinnerung ist. Beim Pfreimdtaltrail übernahm der Verein die Bewirtung der 150 Läufer. Hinzu kamen noch das Unimogziehen beim Skapulierfest und die Teilnahme am Kirwaschießen. Auch beim Winterzauber waren die Vereinsmitglieder eine wertvolle Unterstützung. Mit der Überdachung der Terrasse am Sportheim sind die Zuschauer jetzt bei schlechtem Wetter besser geschützt und es konnte ein zusätzlicher Platz für Festlichkeiten gewonnen werden.

Hösl dankte den vielen Sponsoren, welche die Baumaßnahme unterstützt hatten. Besonders stolz ist er auf die Nachwuchsarbeit der Powerkids, die unter der Leitung von Monika Höreth abwechselnd in Trausnitz oder Gleiritsch sportlich aktiv sind. Das Sorgenkind des Vereins ist derzeit die Fußballabteilung. Konnte die Saison 2018/19 mit dem elften Platz in der Kreisliga abgeschlossen werden, belegt die Mannschaft nach der Winterpause den letzten Tabellenplatz. Spartenleiter Benedikt Nahlovsky plagt ein großer Spielermangel. Trotz der Spielergemeinschaft mit Gleiritsch ist die Personaldecke so gering, das kurz nach Saisonbeginn die zweite Mannschaft aus dem Spielbetrieb genommen werden musste. "Erklärtes Ziel ist der Klassenerhalt", blickte der Spartenleiter vorsichtig in die Zukunft.

Nicht viel besser sieht es bei den Jugendmannschaften aus, wie dem Bericht des Jugendwartes Christian Jäckel zu entnehmen war. 28 Kinder oder Jugendliche spielen in sechs Mannschaften. Dabei müssen schon acht Vereine in Spielergemeinschaften zusammenhelfen, damit überhaupt Mannschaften gebildet werden können. Der Fußball als Breitensport verliert gerade bei der Jugend an Attraktivität.

Wenig Erfolg war auch der Abteilung Ski und Rad beschieden. Hier war allerdings der ausgefallene Winter schuld. Die Teilnahme am Radlersonntag erfreute sich großer Beliebtheit und auch der wöchentliche Lauf- und Walkingtreff wird gut angenommen. Spartenleiter Georg Blöth lud die Sportler zur Teilnahme am Landkreislauf ein. Ein Lichtblick im Sportgeschehen war die Damengymnastik unter der Leitung von Maria Hösl. 41 Frauen - aufgeteilt in zwei Gruppen - waren regelmäßig sportlich aktiv. Für Abwechslung sorgten diverse Kurse. Hinzu kamen viele gesellschaftliche Aktivitäten, die den Zusammenhalt der Gruppen förderten. Ein großes Lob sprach Bürgermeister Martin Schwandner dem Verein aus, der das gesellschaftliche Leben in der Gemeinde bereicherte und vielen jungen Leuten eine sinnvolle Freizeitgestaltung bot. Die Gemeinde hatte diese Anstrengungen auch entsprechend honoriert.

Neuwahlen und Ehrungen:

Vorsitzendem Tobias Hösl und seinem Stellvertreter Matthias Dillig wurde erneut das Vertrauen ausgesprochen. Die Kasse führt weiterhin Michael Schlagenhaufer und für das Protokollbuch ist Matthias Forster zuständig. Die Abteilung Fußball leiten Benedikt Nahlovsky und Sebastian Braun. Für die Jugend sind Christian Jäckel und sein Stellvertreter Sebastian Dillig zuständig. Der Damengymnastik stehen Maria Hösl und Gabi Dillig vor, der Abteilung Ski und Rad Georg Blöth und Erich Jäckel. Platzwart ist Andreas Jäckel. Zu Revisoren wurden Udo Anzer, Schweiger Oliver und Peter Prechtl gewählt. Für 25-jährige Vereinszugehörigkeit wurden geehrt: Robert Schmauß, Michael Duschner, Benedikt Nahlovsky, Maria Hösl, Matthias Dillig, Renate Schmid, Dominik Naholvsksy, Johannes Mörtl, Andreas Danzl, Silvia Kraus, Paula Braun, Marianne Schieder, Korbinian Danzl, Andreas Zimmerer und Stefan Klug.

Der TSV Trausnitz konnte eine Reihe von Mitgliedern für ihre 25-jährige Vereinszugehörigkeit auszeichnen. Von rechts: Maria Hösl, Michael Duschner, Benedikt Nahlovsky, Robert Schmauß und Matthias Dillig. Die Urkunden überreichte Vorsitzender Tobias Hösl (links).
Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.