01.01.2019 - 13:36 Uhr
TrausnitzOberpfalz

Viel los im Kirchenjahr

Die Rückschau in Dankbarkeit und die Vorausschau in Zuversicht bestimmen den Jahresschlussgottesdienst der Pfarreingemeinschaft Trausnitz-Hohentreswitz-Weihern. Ein Kirchenjahr mit vielen Höhepunkten geht zu Ende.

Für ihre 18-jährige Mitarbeit in der Kirchenverwaltung wurden Josef Eger (Zweiter von links) und Martin Fröhler (Zweiter von rechts) von Pfarrer Hans Spitzhirn und der Pfarrgemeinderatsvorsitzenden Ingrid Duschner ausgezeichnet.
von Richard BraunProfil

In ihrem Jahresrückblick ließ Pfarrgemeinderatsvorsitzende Ingrid Duschner die wichtigsten Ereignisse des vergangenen Jahres Revue passieren. Neun Kindern aus der Pfarreiengemeinschaft wurde das Sakrament der Taufe gespendet. In der Pfarrkirche in Weihern traten acht Kinder zum ersten Mal an den Tisch des Herrn. Zwei Ehepaare gaben sich in Trausnitz und zwei Ehepaare in Söllitz das Jawort. 19 Pfarrangehörige mussten zu Grabe getragen werden. Zu den alljährlich wiederkehrenden Ereignissen gehörten die Kreuzweg zum Kalvarienberg, die Bittgänge nach Reisach und Söllitz und der Gottesdienst an der Antoniuskapelle. An den Wallfahrten zum Fahrenberg und nach Moosbach nahmen wieder viele Gläubige teil.

Der religiöse Höhepunkt war das Skapulierfest, das jeweils am dritten Sonntag im Juli gefeiert wird. Ein herausragendes Ereignis im vergangenen Jahr bildete der Dekanatstag in der Wallfahrtskirche in Söllitz, den Bischof Hubert Buchner zusammen mit 17 Priestern des Dekanats feierte und der mit dem Dekanatsmusiktag verbunden war. Unvergessen für die 18 Ministranten bleibt die Wallfahrt nach Rom. Erstmals feierte im Oktober die gesamte Pfarreiengemeinschaft den Erntedankgottesdienst als Familientag. Den Abschluss bildete die Weihnachtsfeier der Senioren.

Die Pfarrgemeinderatsvorsitzende dankte Pfarrer Hans Spitzhirn und den vielen Helfern für das fruchtbare Zusammenwirken in allen Kirchen der Pfarrei. Nur so konnten die vielen Aufgaben bewältigt werden. Ingrid Duschner wünschte der Pfarreingemeinschaft "lebendige Gottesdienste, eine gelebte Gemeinschaft und ein partnerschaftliches Miteinander".

Im zurückliegenden Jahr fanden die Wahlen der Kirchenverwaltungen statt. Pfarrer Hans Spitzhirn dankte den Kandidaten für ihre Bereitschaft, ein so verantwortungsvolles Amt in der Kirche zu übernehmen. Vier Mitglieder aus den Kirchenverwaltungen standen für eine erneute Wahl nicht mehr zur Verfügung. Nach 18 Jahren in der Kirchenverwaltung endete die Dienstzeit für Josef Eger (Trausnitz) und Martin Fröhler (Söllitz). 12 Jahre gehörten Ludwig Richthammer (Reisach) und Alfons Lippert (Hohentreswitz) dem Gremium an. Ihnen dankte Pfarrer Hans Spitzhirn mit einer Urkunde und einem Geschenk.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.