10.02.2020 - 15:35 Uhr
Tremmersdorf bei SpeinshartOberpfalz

Beim FC Tremmersdorf/Speinshart schlagen die Fußballerherzen höher

"Ich glaube an die Mannschaft." Das Bekenntnis von Spartenleiter Günther Scherl klingt vertrauensbildend. Der Manager des FC schwärmt besonders vom Kreisliga-Team.

von Robert DotzauerProfil

„Wir haben die beste Mannschaft der Liga“, betonte Günther Scherl in der Jahreshauptversammlung des FC Tremmersdorf/Speinshart. Allerdings folgte dieser euphorischen Einschätzung sogleich ein "Aber": „Wir brauchen mehr Beständigkeit, um ganz oben mitzumischen.“ Deshalb fiel in der Jahreshauptversammlung des FC Tremmersdorf/Speinshart auch die Bewertung von Spielertrainer Christian Ferstl über die Leistungen seiner Mannschaft in der Vorrunde der Saison 2019/20 eher durchwachsen aus. Für den entschuldigten Übungsleiter verlas Vorstand Bastian Dötsch den Rückblick auf die Saisonvorbereitung und die Punktspiele des Kreisligateams. Dötsch berichtete von einem holprigen Saisonstart. Nach anfänglichen Erfolgen in den Ligaspielen habe die Mannschaft mit der Niederlage in Luhe einen unerwarteten Dämpfer bekommen. Danach reihten sich Siege und Niederlagen aneinander, hieß es im sportlichen Rückblick. Derzeit belege der FC mit 23 Punkten den 8. Tabellenplatz in der Kreisliga. Diese Platzierung sei ein Spiegelbild gezeigter Leistungen, hieß es weiter. Angemahnt wurde ein besseres Defensivverhalten und mehr Effizienz bei der Chancenverwertung. Dennoch gibt sich Trainer Ferstl optimistisch. „Fehler abstellen und aus den Niederlagen die richtigen Schlüsse ziehen“, hieß die Devise, um zum Saisonende eine Platzierung unter den ersten fünf Teams der Kreisliga zu erreichen. Sehnsüchtig wartet der Trainer deshalb auf die Rückkehr der Langzeitverletzten Patrick Dittner, Basti Schmidt und Andre Gradl.

Eine zufriedenstellende Bilanz über die sportlichen Ergebnisse der 2. Mannschaft zog Trainer Korbinian Gmelch. Mit Unterstützung neuer Spieler, von Nachwuchstalenten und des neuen Co-Trainers Tobias Scherl habe das Team mit insgesamt guten Resultaten und einem erfreulichen Start in die Saison 2019/20 überzeugt. Das Ergebnis sei ein zufriedenstellender 4. Tabellenplatz in der B-Klasse 1 im Fußballkreis Amberg/Weiden. Gmelch hob dabei besonders die Torjägerqualitäten von Fabian Kutzer hervor. Mit 13 Toren und 15 Assists avancierte Kutzer zum zweitbesten Scorer der Liga. Anerkennung zollte der Übungsleiter auch Stefan Neukam mit 14 Treffern und 5 Assists.

Dem FC-Urgestein Thomas Hörl war es vorbehalten, den Rückblick des Spielbetriebes der Alten Herren vorzutragen. Gewohnt locker und humorvoll berichtete Hörl über eine verschworene Fußballertruppe mit Herz. Auch bei nur einem Sieg und neun Niederlagen habe die Kameradschaft und die Freude am Fußball nicht gelitten, so Hörl. Der Altherren-Dominator freute sich über das Mitwirken von insgesamt 29 Spielern bei 10 Freundschaftsspielen und bei 20 Trainingseinheiten. Hörl bedauerte, dass von 20 zu Beginn der Saison vereinbarten Spielen die Hälfte zum größeren Teil vom Gegner abgesagt worden sei.

Die Gesamtheit der Berichte veranlasste Bürgermeister Albert Nickl zur Feststellung: „Der FC leistet hervorragende Arbeit und ist Aushängeschild der Gemeinde.“ Nickl würdigte Sportler und die Vereinsführung gleichermaßen und entdeckte im Verein viel Gemeinschaftsgeist. Ein Sonderlob gehörte der Jugendarbeit des Vereins. Der Bürgermeister erinnerte in diesem Zusammenhang an die finanzielle Unterstützung der Gemeinde für die Jugend, die er in der Versammlung zusätzlich mit einem Spendenscheck unterstrich.

Auch den Neubau der FC-Gerätehalle wird die Gemeinde unterstützen. Nickl kündigte einen Zuschuss in Höhe von 4000 Euro an. Auf die gesellschaftlichen Aktivitäten des Vereins blickend lud er den Club zur Mitarbeit beim Gemeindejubiläum ein. Doch schon viel früher lockt der Starkbieranstich. Als besondere gesellschaftliche Komponente des Vereins wartet auf alle Genießer des süffigen Starkbieres die 10. Auflage von „Bock auf Bock“ am Samstag, 29. Februar, im Gemeindezentrum Speinshart.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.