06.02.2020 - 10:37 Uhr
Tremmersdorf bei SpeinshartOberpfalz

FC Tremmersdorf/Speinshart in der Erfolgsspur

Sportlicher Erfolg hat viel mit Kameradschaft und Begeisterung zu tun. Dieses Erfolgsgeheimnis ist auch beim Kreisligisten zu entdecken. Vorsitzender Bastian Dötsch berichtet in der Jahreshauptversammlung von einer guten Entwicklung

Unter dem Konterfei der 1. Mannschaft appellierte Vorsitzender Bastian Dötsch (li) an die Leistungsbereitschaft der Mitglieder und an alle Aktiven: "Mit Kameradschaft und Gemeinschaftsgeist schaffen wir ein Erfolgsmodell". Mit im Bild 2. Vorstand Andreas Wiesend
von Robert DotzauerProfil

Fußballikone Thomas Müller brachte am Wochenende die Siegesserie des FC Bayern auf den Nenner: „Es ist der Mannschaftsgeist, der das Team zusammenschweißt und der Mannschaft Flügel verleiht“. Wenn auch viele Klassen tiefer gilt dieses Prinzip auch für die Kicker des FC Tremmersdorf/Speinshart. „Es ist eine tolle Gemeinschaft, die hier an der Creußen Großes leistet“, findet Bürgermeister Albert Nickl. Ob in fachkundigen Fußballkreisen oder beim FC-Anhang: der Club hat einen guten Ruf.

Garanten für diese Entwicklung sind eine fachkundige Vereinsführung mit vielen Fußballexperten und eine Jugendarbeit, die in der Region viel Anerkennung findet. Die über 100 Kinder und Jugendlichen in den sieben Juniorenmannschaften bilden zum Teil in Zusammenarbeit mit Nachbarvereinen das Fundament des Clubs. Der Vorstand verriet bei der Jahreshauptversammlung ein weiteres Erfolgsgeheimnis. „Im Verein gibt es keinen Spieler, der für Geld spielt“. Das Gegenmodell von Vorsitzendem Bastian Dötsch lautet schlicht und einfach: „Die Kameradschaft macht's“. Fußballer, Trainer und Betreuer, Vereinsführung und eine starkes Helfer-Team vereinen sich zu einer starken Truppe.

Zur Jahreshauptversammlung begrüßte Dötsch neben Bürgermeister Nickl, dessen Stellvertreter Roland Hörl und einige Gemeinderäte sowie FC-Gründervater und Ehrenvorsitzenden Andreas Steinl Senior und die Ehrenmitglieder Norbert Schnödt und Andreas Steinl Junior. Nach einer Analyse der sportlichen Leistungen aller Teams lobte Dötsch das Engagement der Jugendleitung mit dem Führungsduo Alexander Steinl und Tobias Scherl.

Der Vorsitzende würdigte dabei ganz besonders die spezielle Ehrung von Tobias Scherl mit dem DFB-Förderpreis „U30 Fußballheld“. Die Auszeichnung steht im Zusammenhang mit der Aktion „Junges Ehrenamt“. Ausgezeichnet werden Jugendleiter im Alter zwischen 18 und 30 Jahren aus den bayerischen Fußballkreisen.

Dötsch würdigte zudem den langjährigen Schiedsrichter Anton Dötsch. Der Vereinschef erinnerte an die 30-jährige Tätigkeit des Unparteiischen mit über 1000 Spielleitungen für den FC und begrüßte als neuen Referee Andreas Betzl. Auf den finanziellen Bereich eingehend stellte der Vorsitzende ein gesundes Wirtschaften fest, lobte die Gemeinde für die beachtliche Jugendförderung, dankte Gönnern und Sponsoren und hob besonders die Crowd-Funding-Aktion mit einer Einnahme von 13.018 Euro einschließlich der Spende in Höhe von 4000 Euro der Volksbank/Raiffeisenbank hervor.

Die weiteren Ausführungen galten der Sportheimbewirtschaftung durch den neuen Pächter Leonardo Pascale, der Einrichtung einer neuen FC-Homepage und Teilnahmen an den Gemeindemeisterschaften im Kegeln und beim KSK-Vergleichsschießen. Schließlich warf Dötsch einen Blick auf die Arbeitseinsätze und erinnerte an die gesellschaftlichen Erfolgsgeschichten des Jahres 2019. Der Vorsitzende erwähnte unter anderem die 90er Party, das Starkbierfest, das Sommerfest und den Rekordbesuch bei der Weihnachtsfeier.

Die Jahresbilanz beendete Dötsch mit einem kurzen Ausblick auf bereits fest terminierte Veranstaltungen im Jahr 2020. Er lud zum Starkbierfest am 29. Februar im Gemeindezentrum Speinshart ein, verwies auf die Trainingsvorbereitungen für die Rückrundenspiele und appellierte an viel Gemeinschaftsgeist beim geplanten Bau einer Lager- und Gerätehalle. Das Sommerfest ist für 4. und 5. Juli terminiert. Schwerpunkte sind ein Zoiglabend und ein Tag des Fußballs mit Gartenfest. Das Fazit lautete: "Es läuft gut beim FC Tremmersdorf/Speinshart."

Das bestätigte auch Schatzmeister Markus Plößner. Der Kassenverwalter zeigte die Finanzentwicklung des Fußballclubs auf, erklärte Entwicklungstendenzen und stellte fest: „Wir haben für die Zukunft eine sichere Basis“. Dieser Überzeugung waren auch die Kassenprüfer Wolfgang Tauber und Norbert Schnödt. Sie bescheinigten dem Schatzmeister eine souveräne Leistung.

Auf diesem Fundament aufbauend herrschte bei der Jahreshauptversammlung viel Optimismus. An die Spieler der Ersten Mannschaft gewandt traute der Vorstand den Kickern sogar den Aufstieg in die Bezirksliga zu. „Das Potential wäre da.“ Wichtig sei der Spaß am Fußball, der allerdings unabdingbar mit Leistung verbunden sei, so Dötsch. Ohne Anstrengungen gebe es keine Erfolge. Deshalb wünschte Dötsch dem Kreisliga-Team um Spielertrainer Christian Ferstl eine "geile Rückrunde".

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.