02.10.2018 - 17:32 Uhr
Tremmersdorf bei SpeinshartOberpfalz

Ein "Hoch" auf den "Jackl"

Es ist eine ganz besondere und sehr seltene Auszeichnung, die einem verdienten Kameraden der Feuerwehr Tremmersdorf zuteil wird: Reinhold Reinl, besser bekannt als "Jackl", erhält die Bayerische Feuerwehr-Ehrenmedaille.

Ein ganz besonderer Moment: Reinhold Reinl (Zweiter von links) wird mit der Ehrenmedaille des Landesfeuerwehrverbandes Bayern ausgezeichnet. Unser Bild zeigt ihn und seine Ehefrau Hilde mit Kommandant Markus Hefner (links), Bürgermeister und Vizelandrat Albert Nickl sowie Vorsitzendem Martin Rodler (von rechts).
von Autor RODProfil

"Ich habe heute die ehrenvolle Aufgabe, langjährige Mitglieder sowie aktive Feuerwehrdienstleistende mit einer Urkunde für ihre langjährige Treue zur Feuerwehr Tremmersdorf auszuzeichnen." Mit diesen Worten eröffnete Vorsitzender Martin Rodler den Kameradschaftsabend mit Ehrungen in der restlos gefüllten Gemeinschaftshalle. Ein Floriansjünger stand dabei im Mittelpunkt: Reinhold Reinl.

In seiner Laudatio betonte Rodler, dass die Feuerwehr, die Ortschaft, ja die ganze Gemeinde ohne das Tremmersdorfer "Urgestein" ein ganzes Stück ärmer wären. Der Vorsitzende erläuterte, dass die Bayerische Feuerwehr-Ehrenmedaille nicht nur einfach "bestellt" werde, vielmehr müsse sie beantragt und ausführlich begründet werden. Auch werde sie nur zehn Mal pro Jahr im Kreisbrandrat-Bezirk, das heißt im gesamten Landkreis, an verdiente Feuerwehrmitglieder verliehen.

Immer für Wehr da

Rodler bedankte sich bei Reinhold Reinl für sein langjähriges, über das normale Maß hinausgehende ehrenamtliche Engagement. Dieser durchlief als aktiver Feuerwehrmann alle Leistungsabzeichen. Bei zahlreichen Festveranstaltungen war er immer mit dabei, wenn es was zu tun gab. Reinl beteiligte sich zuverlässig an Festbesuchen und Beerdigungen verstorbener Mitglieder. Als langjähriger Speinsharter Gemeinderat setzte er sich zudem immer für die Belange der Tremmersdorfer Wehr ein.

Die Wehr profitierte auch viel von "Jackls" beruflichem Können. Als Zimmermann war er bei allen Dachstuhl- und Dachdeckerarbeiten sowie beim Bau des neuen Feuerwehrhauses in den Jahren 1997 bis 2000 die treibende Kraft. Auch der Grillstand am Feuerwehrgelände konnte nur durch sein fachmännisches Wissen so umgesetzt werden.

Mit dem Bau der Gemeinschaftshalle verwirklichte Reinl einen eigenen Traum, aber auch den vieler Tremmersdorfer. Sämtliche Holz- und Zimmererarbeiten trieb er dabei voran. Das gesamte Gebälk band er nach alter Zimmermannskunst ab, die Balkenkonstruktion wurde mit selbstgefertigten Holznägeln verbunden. Vorsitzender Martin Rodler betonte, dass es kein Brett, keinen Balken und keinen Ziegel gebe, "die nicht durch die Hand unseres 'Jackl' liefen".

Gutschein für Ehefrau

Da auch die Ehrung in der Gemeinschaftshalle stattfand, betonte Rodler, dass es keinen besseren Ort dafür geben könnte. Zusammen mit Bürgermeister und stellvertretendem Landrat Albert Nickl überreichte er Reinhold Reinl die Bayerische Feuerwehr-Ehrenmedaille. In seinen Dank schloss der Vorsitzende auch Reinls Ehefrau Hilde ein. An sie überreichte er einen Gutschein. Am Schluss der Ehrung brandete nicht enden wollender Beifall durch die Halle.

Zu dem Kameradschaftsabend durfte Rodler vor allem Ehrenvorsitzenden Hans Sticht sowie die Ehrenkommandanten Anton Diepold und Reinhold Hefner begrüßen. Ein besonderes Willkommen galt einer Abordnung der Nachbarwehr aus Speinshart, die von Vorsitzendem Stefan Schedl und Kommandant Christian Höllerl angeführt wurde.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.