09.02.2020 - 09:59 Uhr
Tremmersdorf bei SpeinshartOberpfalz

Die Jugend ist das große Pfund des FC Tremmersdorf/Speinshart

Im November 2019 wurde Tobias Scherl vom Bayerischen Fußballverband mit dem Ehrentitel des "Fußballhelden" ausgezeichnet. In der Hauptversammlung widmet sich der Jugendleiter des FC Tremmersdorf/Speinshart aber einem ganz anderen Thema.

Als Vertreter des Fußballkreises Amberg/Weiden wurde der Jugendleiter des FC Tremmersdorf/Speinshart Tobias Scherl vom DFB und vom Bayerischen Fußballverband mit dem Ehrentitel des "Fußballhelden" ausgezeichnet. In der Generalversammlung des FC rückt er aber "seine" Nachwuchskicker in den Mittelpunkt.
von Robert DotzauerProfil

Erfahrung spielt in der Vereinsarbeit eine große Rolle. Aber um einen Klub fit für die Zukunft zu machen, braucht es auch junge Leute, die den Mut haben, in den Verein neue Ideen und frischen Wind einzubringen sowie mit Denkanstößen vorangehen. Der Deutsche Fußball-Bund (DFB) und der Bayerische Fußballverband (BVF) wissen solche Persönlichkeiten zu schätzen. Mit dem Preis „Fußballhelden – Aktion Junges Ehrenamt“ honorieren die Spitzenverbände des Fußballsports den Einsatz junger Leute für die Nachwuchsförderung. Im Jahr 2019 mit dabei: FC-Jugendleiter Tobias Scherl.

Exemplarisch stand der Speinsharter für einen der 22 Kreissieger in Bayern. Scherl nahm im November 2019 bei der Preisverleihung durch BFV-Präsident Rainer Koch in Regensburg die Auszeichnung als „Fußballheld“ für den Kreis Amberg/Weiden stellvertretend für alle jungen ehrenamtlichen Vereinsmitarbeiter entgegen. Der Förderpreis ist mit einer einwöchigen Bildungsreise nach Barcelona verbunden.

In der Jahreshauptversammlung des Kreisligisten war über die Auszeichnung nur noch am Rande die Rede. Scherl widmete sich schon wieder „seinen“ jugendlichen Kickern und zog eine sportliche Bilanz über die Fußballsaison 2019. Der Jugendleiter zeigte sich begeistert über die vielen Nachwuchstalente und formulierte: „Wir haben richtige Granaten in der Ausbildung.“ Deshalb ging auch der Blick schon wieder voraus und sah die Heranwachsenden als gute Basis für die Seniorenmannschaften.

Ein dickes Lob gehörte den vielen Übungsleitern des FC. Der Jugendleiter würdigte die Bereitschaft von insgesamt 17 Trainern zur Ausbildung der Schüler und Jugendlichen von der A- bis zur G-Jugend. Je Trainer kam der Jugendleiter auf 400 bis 500 Betreuungsstunden jährlich. Ein gewaltiges und selbstloses sowie überaus sinnvolles pädagogisches Engagement, erklärte Scherl, das nicht nur für die Kinder, sondern auch für die Eltern geleistet werde. „Dieser Einsatz ist unbezahlbar“, merkte der Jugendchef an, um anschließend eine Gesamtbilanz für alle Jugendmannschaften zu ziehen. Scherl verwies dabei auch auf Spielgemeinschaften mit Neustadt am Kulm, Trabitz und Eschenbach in verschiedenen Altersklassen.

Die Trainer Marcel Scherl und Bastian Schmidt richteten einen Blick auf den A-Jugend-Bereich. „Den Aufstieg in die Kreisliga knapp verpasst“, lautete die Bilanz für die Frühjahrsrunde 2019. Das Trainerteam freute sich dennoch dank der starken Neuzugänge Fabian Diepold, Simon Seitz und Fabian Fuchs über das Erreichen des anspruchsvollen Saisonzieles und lobte den guten Weg bisheriger Jugendspieler in der 2. Mannschaft und in der Kreisligamannschaft des FC. Als festes Saisonziel wird die Meisterschaft in der Kreisklasse West und der erstmalige Aufstieg einer U19 in die Kreisliga angepeilt.

Licht und Schatten zum sportlichen Abschneiden der C-Jugend waren aus dem Bericht der Trainer Alfred und Wolfgang Seitz zu entnehmen. Alfred Seitz erklärte zunächst den Abstieg aus der Kreisklasse nach Abschluss der Frühjahrsrunde 2019, um dann für die folgende Herbstrunde 2019 die Jugendmeisterschaft des U15-Teams und den Aufstieg in die Kreisklasse zu verkünden. Die D-Jugend bildet eine Spielgemeinschaft mit dem SC Eschenbach Als federführend gelten die Fußballbuben aus Eschenbach. Christian Bock nannte die Zusammenarbeit eine Bereicherung. Die SG habe eine Auflösung der Mannschaft verhindert. Derzeit belege das SG-Team Eschenbach 2 mit Spielern aus Tremmersdorf den 2. Platz in ihrer Gruppe. Bock erinnerte zudem an ein internes Hallenturnier und einige gesellschaftliche Höhepunkte.

Ein starker F-Jugendkader lässt für die Zukunft hoffen. Im Spielbetrieb sind zwei Mannschaften mit den Übungsleitern Günther Beer und Ulli Preißinger (F1) sowie Timo Fenzl und David Steinkohl zur Betreuung der F2. Der F-Jugendkader umfasst 20 Buben. Es handelt sich jeweils um Spielgemeinschaften. Der Bericht beinhaltete die Ergebnisse der Frühjahrs- und Herbstrunde und die Teilnahme an Hallenturnieren in Grafenwöhr, Kirchenlaibach und Erbendorf. Der F-Jugendtrainer hob dabei besonders den Turniersieg beim Allianz-Cup 2020 beim TSV Erbendorf hervor.

Übungsleiter Michael Schertler informierte über das vielversprechende Engagement der fünf- bis achtjährigen Kids aus der G-Jugend. Schertler berichtete von großer Begeisterung, verwies auf 19 betreute Kinder und schilderte die ersten Fußball-Erfahrungen der „Bambinis“ bei Turnieren in Eschenbach, Kirchenthumbach, Pressath und Grafenwöhr.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.