Sommerfest des FC Tremmersdorf/Speinshart kombiniert Feiern mit Fußball

Tremmersdorf bei Speinshart
03.08.2022 - 15:29 Uhr
Jeder Jungkicker gewinnt: Die G-Junioren (im Bild mit ihren Betreuern) freuen sich über glitzernde Siegerpokale.

Kicken, wo sonst nur die Großen spielen: Für die Sieben- und Achtjährigen, die am Sommer- und Sportfest des FC Tremmersdorf/Speinshart teilnahmen, war das eine Riesengaudi.

Viele Ballkontakte, viele Dribblings, viele Tore und keine Ersatzbank: Es war ein großes Erlebnis für die Dreikäsehochs, die schon namhafte Vorbilder haben. Alle wollen ein Thomas Müller, ein Robert Lewandowski, ein Manuel Neuer oder ein Jamal Musiala werden. Bei idealem Fußballwetter testeten die Kinder der G- und F-Jugend die neue Spielform des Minifußballs, die auch der Bayerische Fußballverband fördert.

Das Fußballspielen für den Nachwuchs so attraktiv wie möglich zu machen, das gelang beim dreitägigen Fest auf dem Gelände des Kreisligisten FC Tremmersdorf/Speinshart vorbildlich. Drei gegen Drei auf Minitore, ohne Schiedsrichter und ohne Torhüter: Es war ein Fußballschmankerl für über 100 Buben und Mädchen aus vielen Vereinen in der Region – von Grafenwöhr bis Vorbach, von Pegnitz bis Immenreuth.

Am Ende des Spektakels, das auch die vielen Eltern begeisterte, gab es nur Sieger. FC-Vertreter Josef Scherl überreichte jedem Kicker einen Siegerpokal in Miniaturausgabe.

Doch auch die weiteren Veranstaltungen, auf sportlicher wie gesellschaftlicher Ebene, waren große „Renner“. Zunächst stimmte nach einem B-Jugend-Turnier mit der SG Seybothenreuth als Sieger eine „Blue&White-Party“ mit Blick auf die Vereinsfarben Blau und Weiß auf das Festwochenende ein.

Am Samstagabend beglückte bei idealen Festbedingungen und Live-Musik des Trios "Inkognito" das naturtrübe Zoigl vom Fass die Festbesucher und am Sonntag bruzzelte ein Spanferkel am Spieß. Zum Festausklang genossen die Besucher auf der Sportheimterrasse das herzhafte "Pulled Pork".

Zwischendrin richteten die Besuchermassen immer wieder den Blick aufs Sportliche. Auch ein Turnier der Altherren-Fußballer mit Gästen aus Eschenbach, Riglasreuth und Kaltenbrunn, das der Gastgeber gewann, stand an.

Im Zeichen des Fußballs stand ebenfalls der Sonntag. Am Vormittag rollte für die C-, D- und E-Jugend das runde Leder. In den Nachmittag hinein startete die zweite Herrenmannschaft mit dem immer jungen Lokalderby gegen den FC Vorbach, das mit 1:1 endete.

Den Schlusspunkt setzte das Kreisliga-Team mit einem begeisternden Match gegen den ASV Haidenaab und einem 3:2-Sieg nach einem Zwei-Tore-Rückstand. Mit diesem Erfolg im Rücken entwickelte sich am Abend ein stimmungsgeladener Festausklang, den auch die unglückliche Finalniederlage von Deutschlands Fußballdamen nicht trüben konnte.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:
 
 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.