07.01.2020 - 14:53 Uhr
Trevesen bei PullenreuthOberpfalz

Ära endet nach 37 Jahren

Bei der Jahreshauptversammlung der Feuerwehr Trevesen stehen Neuwahlen auf dem Programm. Ein verjüngter Vorstand blickt optimistisch in die Zukunft.

Die Daumen für die Feuerwehr Trevesen drücken (von links) Bürgermeister Hubert Kraus, Kreisbrandmeister Peter Prechtl, Maschinist Marco Schricker, Vorsitzender Benjamin Schiener, Jugendwartin Julia Schultes, Beisitzer Johannes Wegmann, Zweiter Vorsitzender Alexander Rupprecht, Schatzmeisterin Nadine Bamberger, Beisitzer Achim Kern, Schriftführerin Jennifer Wegmann, Gerätewart Wolfgang Rahn, Kommandant Markus Müller und Stellvertreter Stefan Schultes
von Autor TWGProfil

Einen ausführlichen Bericht gab Vorsitzender Benjamin Schiener bei der Jahreshauptversammlung der Floriansjünger in Trevesen. Die Feuerwehr besteht aktuell aus 108 Mitgliedern, davon sind 80 passiv und 26 aktiv gemeldet. Hinzu kommen zwei Jugendliche. Im vergangenen Jahr durften die Feuerwehrmänner zu zwei Hochzeiten gratulieren. Außerdem nahmen die Kameraden beim Ferienprogramm der Gemeinde teil, stellten den Maibaum auf, hielten das gut besuchte Johannisfeuer ab und organisierten ein Angerfest. Auch eine Nachtwanderung sowie eine Brauereibesichtigung und die Weihnachtsfeier standen auf dem Terminplan.

Benjamin Schiener berichtete von acht Vorstandschaftssitzungen und gab am Schluss seines Berichts einen Ausblick auf die Termine für 2020, in dem die Feuerwehrler am 11. und 12. Juli, ihr 145jähriges Bestehen feiern werden.

Kommandant Markus Müller informierte über 15 Einsätze mit 215 Einsatzstunden im vergangenen Jahr. Darunter waren das Beseitigen von Ölspuren und Bäumen auf Fahrbahnen, eine Wohnungsöffnung, eine Kleintierrettung und das Abpumpen von angestautem Wasser aufgrund eines Biberbaues. Außerdem übernahmen die Brandschützer die Sicherheitswache beim Johannisfeuer und die Absicherungen beim Bittgang, Fronleichnam, Maibaumaufstellen und dem Wendelinsritt. Die Aktiven nahmen an vier Schulungen und sechs Übungen teil, an der Frühjahrsschulung der Kommandanten und der Herbstdienstversammlung. Bei der Modularen-Trupp-Ausbildung waren die Trevesener als Ausbilder und Schiedsrichter tätig. Werner und Stefan Schultes, Wolfgang Rahn und Markus Müller nahmen an einer Feuerwehrschulung der Firma DrachenGas bei der Firma Plannerer in Neuhof teil und durften an der Jahreshauptversammlung hierfür Urkunden entgegen nehmen, da sie ausgebildet wurden für die Verhaltensweise bei Gasaustritt. Sie durften den Aufbau von Flüssiggasanlagen sowie die Eigenschaften von Flüssiggas und praktische Demonstrationen hierzu erlernen.

Einem Vortrag über Neuerungen bei den Digitalfunkgeräten der Firma Selectric, wohnten ebenfalls die Verantwortlichen der Wehr bei. Im eigenen Feuerwehrhaus durfte man einen Informationsvortrag über die Feuerwehrsoftware Firestation Studio abhalten. Bei der Ausbildung der Jugend nahm Philipp Müller an verschiedenen Übungen der Feuerwehren Lochau und Erbendorf und am Jugendwissenstest teil.

Das größte Ereignis des vergangenen Jahres, stellte für die Feuerwehr Trevesen, die Abholung ihres neuen Mehrzweckfahrzeuges bei der Firma Lampe in Parchim dar. Das neue Fahrzeug wurde von den bereits wartenden Mitgliedern gebührend empfangen.

Kreisbrandinspektor Otto Braunreuther überbrachte den Gruß der Kreisbrandinspektion Tirschenreuth und dankte für die Arbeit im abgelaufenen Jahr. "Auf die Feuerwehren werden im neuen Jahr neue Herausforderungen zukommen", so Braunreuther. Neue Bestimmungen hinsichtlich der Abgasanlagen, werden viel Diskussionsbedarf aufleben lassen, schließlich gehe es um die "Gesundheit und den Schutz der Leute". Auch die digitale Alarmierung müsse auf den Weg gebracht werden. Der Kreisbrandinspektor sprach von einer Testphase, in der analog und digital gleichzeitig alarmiert werde. Auch die anstehenden Kommunalwahlen, bringen für die Feuerwehren neue Herausforderungen, so Braunreuther, da man mit manchen neuen Bürgermeistern wieder gute Verhältnisse aufbauen müsse.

Bürgermeister Hubert Kraus versprach dem Kreisbrandinspektor offene Türen in der Gemeinde Pullenreuth und bedankte sich für die gute Zusammenarbeit. Er dankte den Feuerwehrlern in Trevesen für ihre Arbeit und ihren Einsatz. "Die Gemeinde kann das Material stellen, aber es müssen Ehrenamtliche aktiv vor Ort sein". Er sei stolz, daß es in der Gemeinde funktionierende Feuerwehren gäbe und es auch bei den Jugendfeuerwehren wieder bergauf gehe, so das Gemeindeoberhaupt. Hubert Kraus wünsche sich für das neue Jahr, eine gemeinsame Übung im Gemeindebereich.

Der Bürgermeister übernahm anschließend die Wahlen der beiden Kommandanten. Markus Müller und sein Stellvertreter Stefan Schultes wurden einstimmig von den aktiven Mitgliedern in ihrem Amt bestätigt.

Nachdem Kassier Werner Schultes seinen Kassenbericht abgab, in dem die Anschaffung des neuen Mehrzweckfahrzeuges den größten Posten in Anspruch nahm, bestätigten ihm die Kassenprüfer eine einwandfreie Buchführung. Werner Schultes übt seit 37 Jahren das Amt des Kassiers bei der Feuerwehr Trevesen aus und stellte dieses nun zur Verfügung. Mit langanhaltendem Applaus zollten die Anwesenden ihren Respekt.

Bei den Neuwahlen durften alle Verantwortlichen ihren Aufgabenbereich behalten. Somit wird das Amt des Vorsitzenden Vorstands weiterhin von Benjamin Schiener bekleidet, sein Stellvertreter bleibt Alexander Rupprecht und Schriftführerin Jennifer Wegmann. Die Beisitzer Achim Kern und Johannes Wegmann wurden ebenfalls bestätigt. Nur der Posten des Schatzmeisters wurde neu vergeben. Diese ehrenvolle Aufgabe fällt nun an Nadine Bamberger. Kassenprüfer bleiben Dominik Müller und Patrick Uschold.

Zum Schluss bedankte sich Vorsitzender Benjamin Schiener bei den zahlreichen Gästen und sprach dem scheidenden Kassier Werner Schultes seine Anerkennung aus. "Ohne Werner wird es hart werden", so Schiener, aber die Trevesener werden als verjüngte Vorstandschaft optimistisch in die Zukunft blicken.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.