06.01.2020 - 13:11 Uhr
Trevesen bei PullenreuthOberpfalz

Imposanter Auftakt

Eindrucksvoll feierten die Gläubigen den ersten Gottesdienst und die erste Vorabendmesse im neuen Jahr in der Filialkirche Sankt Wendelin.

Die Sternsinger mit Lektor Johannes Bamberger und Pfarrer Josef Waleszczuk (hinten von links).
von Autor TWGProfil

Durch die Zusammenlegung der Pfarreien Neusorg und Pullenreuth wird in Trevesen künftig der Gottesdienst nicht mehr am Sonntag, sondern immer am Abend zuvor abgehalten.

Die Messe gestaltete der Kirchenchor Sankt Wolfgang musikalisch mit ihrem Weihnachtsrepertoire, und beim mehrstimmigen "O du fröhliche" zeigte sich wieder einmal das musikalische Können des Ensembles.

Auch Pfarrer Josef Waleszczuk dankte den Sängern, die Alexander Hecht seit 20 Jahren leitet. Laut dem Seelsorger ist es wichtig, eine Gemeinschaft zu bilden, denn diese stärke die Menschen. Es sei sinnvoll, zusammenzukommen, zusammen zu beten und zusammen zu singen. In seiner Predigt ging der Geistliche auf die langen Nächte dieser Zeit ein, auf die Bedeutung des Lichts und auf die Dunkelheit. Diese Dunkelheit habe eine Macht, sie mache Angst. Aber man müsse dadurch Mut finden, Kinder Gottes zu werden. Jesus Christus stehe für Licht, Leben und die Erleuchtung. Der Pfarrer sprach auch über die Macht der Heiligen Nacht, in der die Dunkelheit erhellt werde durch die Geburt Jesus.

Waleszczuk bedankte sich bei allen, die die Filialkirche so schön weihnachtlich geschmückt hatten, und bei allen Kirchgängern, die diese besondere Messe mitgefeiert hatten. Auch die Sternsinger, gaben dem Gottesdienst einen besonderen Rahmen. Sie trugen in den vergangenen Tagen den Segen Gottes in die Häuser. Unter dem Motto "Frieden! Im Libanon und weltweit. Segen bringen - Segen sein" waren sie als Friedensbotschafter unterwegs.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.