04.10.2019 - 17:04 Uhr
Trevesen bei PullenreuthOberpfalz

St. Wendelin lässt grüßen

Die Vorbereitungen laufen in dem kleinen Ort auf Hochtouren. An der Ortsdurchfahrt von Trevesen steht ein großes Plakat, das auf das bevorstehende Ereignis am kommenden Wochenende hinweist: Den traditionellen Wendelinsritt.

von Autor TWGProfil

Die Veranstaltung zu Ehren des Kirchenpatrons St. Wendelin, dem die Kirche in Trevesen geweiht ist, ist ein großes Fest und etwas ganz Besonderes für die Bewohner. Sie sind stolz auf ihr Gotteshaus, das auf einer Anhöhe steht und über das Tal wacht. In diesem Jahr wird das Patrozinium bereits zum 87. Mal gefeiert. Es findet immer am zweiten Sonntag im Oktober statt, dieses Jahr also am 13. Oktober.

Die kleine Kirche steht an einem sagenumwobenen Ort. 1831 soll ein Trevesener dort eine Schafherde samt Hirten gesehen haben. Als die anderen Dorfbewohner diese Attraktion sehen wollten, waren die Schafe verschwunden.

1906 kam es zu einer weiteren Erscheinung. Ein mit schwarzem Anzug und Hut gekleideter Mann schritt den Hügel über Trevesen hinauf. Als er auf der Kuppe angelangt war, trug er jedoch einen Talar und verschwand. Im Jahre 1931 legte man schließlich auf diesem Hügel den Grundstein für den Kirchenbau. Schon ein Jahr später wurde der Neubau, aufgrund der ersten Erscheinung, dem Schutzpatron der Hirten, dem heiligen Wendelin, geweiht.

Damals fand auch zum ersten Mal der Wendelinsritt statt. Somit kann man in diesem Jahr den 87. Jahrestag des Patroziniums feiern. Das Kirchenfest ist für die Trevesener jedes Jahr etwas Besonderes. Deshalb laden die Kirchenverwaltung und die Ortsvereine alle Pferdebesitzer, Pferdeliebhaber sowie die gesamte Bevölkerung herzlich ein. Um 8.30 Uhr beginnt das Patrozinium mit einem Festgottesdienst. Am Nachmittag ist um 13.30 Uhr in der Ortsmitte Aufstellung für die Pferde mit ihren Reitern sowie für die Vereine, den Gemeinderat und Pfarrgemeinderat. Anschließend geht es im Kirchenzug zur Wendelinskirche, an der um 14 Uhr eine Andacht stattfindet, bei der die Tiere den kirchlichen Segen erhalten.

Fürs leibliche Wohl ist bestens gesorgt. Am Feuerwehrhaus gibt es warme Würste, Kaffee und kalte Getränke. Nach dem Ritt wird zu Kaffee und Kuchen ins Haus der Vereine eingeladen. Auch in diesem Jahr können am Feuerwehrhaus die Rosetten für die Pferde erworben werden, dieses Mal mit der Jahreszahl 2019.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.