28.10.2021 - 09:55 Uhr
Trichenricht bei GuteneckOberpfalz

Nach Unfall zu Fuß geflüchtet

Mit voller Wucht kracht ein Autofahrer am Mittwochabend bei Weidenthal gegen einen vor ihm fahrenden Traktor. Nach dem Unfall versucht der Verursacher, sich zu Fuß aus dem Staub zu machen. Der Grund dafür wird schnell klar.

Sowohl der Traktor als auch der Mercedes wurden beim Unfall total beschädigt und mussten von einem Abschleppunternehmen geborgen werden.
von Gertraud Portner Kontakt Profil

Ein 33-Jähriger war am Mittwoch um kurz nach 19.30 Uhr mit seinem Traktor auf der Staatsstraße 2156 von Teunz kommend in Richtung Nabburg unterwegs. Kurz nach Trichenricht, etwa auf Höhe der Abzweigung nach Weidenthal, krachte – laut Bericht der Polizei "offensichtlich ungebremst und mit überhöhter Geschwindigkeit" – ein Mercedes, an dessen Steuer ein 54-Jähriger saß, gegen das linke Hinterrad des Traktors.

Durch die Wucht des Aufpralls wurde die schwere Zugmaschine um die eigene Achse gedreht und blieb in entgegengesetzter Fahrtrichtung liegen. Während der Landwirt den Polizeibeamten den Unfall damit schilderte, "plötzlich einen Rumms vernommen zu haben", war der Autofahrer da schon längst aus seinem demolierten Fahrzeug ausgestiegen und hatte sich zu Fuß aus dem Staub gemacht.

Im Zuge der Sofortfahndung, zu der laut Polizei auch ein Hubschrauber angefordert wurde, wurde der Flüchtige nach einer knappen Dreiviertelstunde auf Höhe Maximilianshof von einer Streife der Autobahnpolizei Schwandorf aufgegriffen. Der Grund für die Flucht war schnell klar: Der Mann stand erheblich unter Alkoholeinwirkung. Deshalb wurde eine Blutentnahme angeordnet und sein Führerschein sichergestellt. Der 53-Jährige muss nun mit zwei Anzeigen wegen Unfallflucht und Gefährdung des Straßenverkehrs rechnen.

Wie die Polizei weiter berichtet, wurden beide Unfallbeteiligten schwer verletzt in umliegende Krankenhäuser eingeliefert. Die Feuerwehren aus Nabburg, Unteraich und Weidenthal waren mit rund 35 Aktiven vor Ort. Sie kümmerten sich um die Umleitung des Verkehr und mussten eine große Menge an Bindemittel auf die Fahrbahn aufbringen. Laut Matthias Irlbacher, Kommandant der Feuerwehr Unteraich, hatte der Traktor beim Aufprall viel Getriebeöl verloren. Dieser musste ebenso wie der Mercedes mit Totalschaden abgeschleppt werden. An den Fahrzeugen entstand Totalschaden in Höhe von etwa 43 000 Euro.

Der Unfallatlas für die Oberpfalz

Amberg
Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.