13.08.2020 - 13:44 Uhr
Tröbes bei MoosbachOberpfalz

Filialgemeinde Tröbes verabschiedet Pfarrer Josef Most

Die Filialgemeinde Tröbes verabschiedet Pfarrer Josef Most (Mitte) durch Kirchenpfleger Bernhard Rom (links), die Ministranten, KLJB durch Vorsitzenden Jonas Rom und der Kirchenchor unter Leitung von Sonja Meiler (rechts).
von Peter GarreissProfil

Der Bischöflich Geistliche Rat Pfarrer Josef Most geht in den wohlverdienten Ruhestand, den er in seinem Heimatort Pfreimd verbringt. „Alle wollen sich von ihrem Seelsorger verabschieden und ,Vergelt’s Gott!’ sagen für die 18 Jahre, die er in der Pfarrei und auch in der Filialgemeinde Tröbes gewirkt hat“, führte Kirchenpfleger Bernhard Rom in der festlich geschmückten Kirche aus.

Wenn man zurückschaut, was denn im Dorf so passiert ist, hält man sich an den Pfarrer, der zu der Zeit gewirkt hat. So wird man mit Sicherheit mal sagen, „die Kirche ist grundlegend renoviert worden. Das war in der Zeit, wo Pfarrer Most da war“.

Es ist viel passiert in den vergangenen 18 Jahren. Neben der Renovierung hat er viel Neues eingeführt, was auch in Tröbes gerne angenommen wurde, wie zum Beispiel das Adventsfenster. Ein herausragendes Ereignis war auch die 75-Jahr-Feier der Filialkirche, verbunden mit 25 Jahre KLJB Tröbes. Es kommt wohl nicht sehr oft vor, dass ein Bischof in so einer kleinen Dorfkirche zu Gast ist. „Danke, dass Sie vor allem bei an Festtagen Gottesdienste in der Filialkirche feierten, was in der heutigen Zeit nicht mehr so selbstverständlich ist“, sagte Rom. Leider gab es auch traurige Momente, erinnerte sich der Kirchenpfleger. So mussten sie von den Pfarrern Georg Bauer und Hermann Schötz Abschied nehmen. Ebenso 2009 von Organisten und Chorleiter Andreas Ach und 2018 vom langjährigen Mesner Alois Hagn.

„Vergelt’s Gott für all Deine Kraft, die Du aufgebracht hast zum Wohl unserer Pfarrgemeinde“, sagte Rom zu Pfarrer Most. Die Kirchenverwaltung hat sich am Abschiedsgeschenk, ein E-Bike, beteiligt. Auch hatten sie ein weiteres Geschenk – die Filialkirche Tröbes als Puzzle mit 1000 Teilen, „da er so ein guter Baumeister ist“. Wenn Not am Mann ist, kämen sie auch mal gern zu einem Puzzleabend vorbei.

Weiter erwähnte Kirchenpfleger Bernhard Rom die Verbundenheit von Pfarrer Most zu Pater Ferdinand. Most war der Initiator für die Missionsbrücke. Sein Besuch 2009 im Kongo hat seine Zuneigung und Bewunderung zur Arbeit Ferdinands nochmals verstärkt. Auch dafür möchte ihm der Vorstand der Missionsbrücke, auch im Namen von Pater Ferdinand danken. Most wurde als Ehrenmitglied aufgenommen. Elena Eger trug die Ereignisse in Gedichtform vor.

Im Namen der Ministrantenschar bedankten sich die Oberministranten Tobias Hofmeister und Johannes Eger , wünschten Most für seinen Ruhestand alles Gute und überreichten ihm was Süßes und einen Bierkrug. KLJB-Vorsitzender Jonas Rom bedankte sich für 18 Jahre gute Zusammenarbeit. „Sie waren ein Teil unseres Vereins und immer für uns da, wenn wir Sie gebraucht haben.“. Als Geschenk überreichte die Landjugend einen Geschenkkorb mit Moosbacher Spezialitäten sowie ein offizielles KLJB-T-Shirt als Zeichen der Verbundenheit.

Als die Kirchenbesucher bereits das Gotteshaus verließen, sang der Kirchenchor Tröbes „Der Herr ist mein getreuer Hirt“, begleitet von der Leiterin an der E-Orgel Sonja Meiler. Ein Dankeschön von Herzen: „Herr Pfarrer – Du warst uns ein Segen.“

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.