04.10.2021 - 08:46 Uhr
Unteraich bei GuteneckOberpfalz

Feuerwehr Unteraich ehrt verdiente Mitglieder

Zahlreiche Mitglieder der Feuerwehr Unteraich wurden für ihren langjährigen aktiven Dienst ausgezeichnet.
von Externer BeitragProfil

Zu einem Kameradschaftsabend mit Ehrungen lud die Freiwillige Feuerwehr Unteraich ins Feuerwehrhaus ein. Für 25-jährigen aktiven Dienst wurde Nikolaus Werner mit dem Feuerwehr-Ehrenzeichen zweiter Klasse des Freistaates Bayern ausgezeichnet. Kommandant Matthias Irlbacher hob in diesem Zusammenhang das langjährige Wirken Werners als sein Stellvertreter hervor.

Für 40-jährige aktive Dienstzeit wurde Konrad Schmid das Feuerwehr-Ehrenzeichen erster Klasse überreicht. Trotz der langen Dienstzeit gehöre dieser immer noch zu den Fleißigsten, was Einsatz- und Übungsdienste angehe, so der Kommandant in seiner Laudatio. Zudem absolvierte Konrad Schmid den staatlichen Lehrgang zum Gerätewart und ist damit als Einziger in der Gemeinde in der Lage, die feuerwehrtechnische Ausrüstung ordnungsgemäß zu überprüfen. Als Anerkennung wurde ihm neben dem Abzeichen ein Gutschein für einen Aufenthalt im Feuerwehr-Erholungszentrum in Bayerisch Gmain überreicht.

Eine weitere Ehrung wurde Josef Baumann zuteil. Für seine 50-jährige ehrenamtliche Tätigkeit als Vereinswirt wurde ihm das Feuerwehr-Ehrenkreuz in Silber des Kreisfeuerwehrverbandes Schwandorf überreicht. Zusammen mit seiner Frau Maria, die einen Blumenstrauß und einen Gutschein erhielt, sorgten sie über Jahrzehnte hinweg für die Bewirtung bei Vereinsveranstaltungen sowie ein sauber gepflegtes Vereinsheim, bevor sie heuer in den Ruhestand gingen.

In seinem Grußwort bedankte sich stellvertretender Landrat Richard Tischler bei den Geehrten für ihr Engagement und appellierte an die Jugend, sich diese als Vorbild zu nehmen. Die anderen Ehrengäste schlossen sich diesen Worten an. Bürgermeister Johann Wilhelm stellte dabei das Bekenntnis der Gemeinde zu den Feuerwehren in den Mittelpunkt. Kreisbrandinspektor Helmut Schatz betonte zudem auch die Wichtigkeit der kleinen Feuerwehren.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.