Win-Win-Situation für die Bevölkerung im Schwarzacher Raum

Der Florianstag, den die Feuerwehren der Gemeinden Schwarzach und Altendorf sowie des Marktes Schwarzenfeld in Unterauerbach feierten, hatte einen besonderen Höhepunkt: Die Segnung des neuen Fahrzeuges der Unterauerbacher Wehr.

Das neue Fahrzeug der Feuerwehr Unterauerbach segnete Pfarrer Walter Hofmann.
von Redaktion ONETZProfil

Der Florianstag, den die Feuerwehren der Gemeinden Schwarzach und Altendorf sowie des Marktes Schwarzenfeld in Unterauerbach feierten, hatte einen besonderen Höhepunkt: Die Segnung des neuen Fahrzeuges der Unterauerbacher Wehr.

Von der Ortsmitte aus formierte sich der Kirchenzug der 14 Feuerwehren zur Pfarrkirche St. Nikolaus. Mit beschwingten Liedern gestaltete die Blaskapelle den Festgottesdienst. Pfarrer Walter Hofmann würdigte das Engagement der Feuerwehrleute: "Was ihr tut, ist keine Selbstverständlichkeit, dazu braucht es Kraft und Motivation". Wie oft werde das Essen unterbrochen, wenn der Piepser gehe oder die Sirene zum Einsatz rufe. "Wenn ihr nicht seid, wer würde helfen?", so Pfarrer Hofmann.

Gemeinsam zogen die Festteilnehmer zum Feuerwehrhaus. Nach der Segnung des neuen TSF-W und der Feuerwehrfahrzeuge der teilnehmenden Wehren begrüßten Vorsitzender Norbert Lehner und Kommandant Anton Grabinger zahlreiche Ehrengäste und Feuerwehr-Repräsentanten. Ein besonderer Gruß galt der Nachbarfeuerwehr Feuerwehr Mitter-/Oberauerbach und den insgesamt 13 Feuerwehren aus dem im KBM-Bereich 4/3.

Stellvertretender Landrat Richard Tischler unterstrich die Bedeutung einer zeitgemäßen Ausstattung. Kreisbrandrat Christian Demleitner überreichte als Ergänzung zur bestehenden Ausrüstung als Spende einen Rauchschutzvorhang an Kommandant Grabinger. "Unsere Freiwilligen Feuerwehren und unsere Aktiven, wie auch die Vereinsmitglieder, sind ein echter Glücksfall für unsere Gesellschaft, unsere Bürger", betonte Bürgermeister Franz Grabinger. Hinsichtlich der gesetzlichen Hilfsfristen war der Bereich Unterauerbach ein "weißer Fleck" und es bestand die Notwendigkeit der verbesserten Ausstattung der Feuerwehr. "Mit der Beschaffung des TSF-W ist die Gemeinde Schwarzach nun gut aufgestellt".

Kommandant Anton Grabinger bedankte sich für die Investition in eine zeitgemäße Ausstattung, ebenso für die gute Abstimmung bei der interkommunalen Zusammenarbeit mit der Feuerwehren Weihern-Stein, Sonnenried und Frotzersricht. "Es war für alle beteiligten ein Win-Win-Situation".

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:
 
 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.