05.04.2019 - 17:45 Uhr
UrsensollenOberpfalz

CSU Ortsverband Ursensollen-Hohenkemnath-Hausen setzt sich Ziele

Nach dem Antrag des CSU Ortsverbands Ursensollen-Hohenkemnath-Hausen steht jetzt fest: Der neue Kindergarten entsteht neben der Grundschule.

Gemeinsam will die CSU in Ursensollen noch viel erreichen. Mit dabei sind Marina Hofmann, Dietmar Michl, Achim Kuchenbecker, Johann Fehlner, Marco Preißler, Martin Fleischmann, Markus Donhauser (von links).
von Andreas Brückmann (brü)Profil

Der Antrag der CSU wird über alle Parteigrenzen im Gemeinderat in Ursensollen hinweg befürwortet und somit entsteht der neue Kindergarten neben der Grundschule. Die CSU sieht auch Handlungsbedarf bei den Helfern vor Ort.

Ursensollens CSU Orts- und Fraktionsvorsitzender Achim Kuchenbecker berichtete in der ersten Vorstandssitzung der CSU-Ursensollen-Hohenkemnath-Hausen über den geplanten Neubau des Kindergartens und einer Kindertagesstätte neben der Grundschule. „Wir freuen uns, dass der Gemeinderat auf seiner letzten Sitzung einstimmig diesen Standort befürwortete. Wir stellten bereits im Mai 2018 einen entsprechenden Antrag, weil die Nähe zur Grundschule ideal ist,“ informierte Kuchenbecker die anwesenden Mitglieder. „Es ergeben sich viele Synergieeffekte (Verpflegung, gemeinsame Nutzung der Infrastruktur, Einrichtungen und Parkplätze),“ ergänzte Gemeinderätin Marina Hofmann. „An diesem Standort kann ein ‚flexibles Kinderzentrum‘ mit Grundschule, Kindergarten und Kindertagesstätte entstehen, in welchem alle Kinder voneinander lernen können,“ stellte Geschäftsführer Stephan Meyer als weiteren Vorteil heraus.

Ein weiteres Thema waren die Helfer vor Ort Ursensollen. Kuchenbecker betonte, dass HvO-Leiter Marco Preißler bei der letzten Jahreshauptversammlung des Fördervereins von über 190 Einsätzen berichtet hat, die auch auf der Autobahn zusammen mit den Feuerwehren stattfanden. Im Vergleich zu anderen Gemeinden kommen die HvO-Ursensollen zu den auf Hilfe wartenden Menschen mit ihren Privatfahrzeugen, ohne Blaulicht und Martinshorn. „Es hat sich seit der Gründung der HvO gezeigt, dass sie kein „Spaßverein“ sind, sondern Leben retten!“ so Kuchenbecker. Wenn sie alarmiert werden, sind sie im durchschnittlich 5 Minuten schneller am Unglücksort, als der Notarzt! Für die Beschaffung eines eigenen Einsatzfahrzeugs sollten alle Möglichkeiten geprüft werden, auch nochmals die Integration in die Feuerwehr Ursensollen. Andere Kommunen, wie zum Beispiel Freudenberg, Schmidmühlen oder Hirschau haben uns das schon vorgemacht, erläuterte Kuchenbecker.

Das geplante Seniorenzentrum im Ortskern von Ursensollen thematisierte Kuchenbecker abschließend. „Mit der Schwesternschaft Wallmenich-Haus und dem Wohnungsunternehmen Amberg konnten zwei hochkarätige Partner gewonnen werden, die es ermöglichen wollen, alle Pflegestufen abzudecken und auch demenzkranke Menschen zu betreuen.“ teilte Kuchenbecker den Vorstandsmitgliedern mit. Die Gemeinde werde mit keinen Kosten belastet, da lediglich der Bauplatz verkauft wird und die Gemeinde nicht als Betreiberin auftreten werde.

Zum Abschluss der Vorstandssitzung verkündete Ortsvorsitzender Kuchenbecker stolz den Eintritt mehrerer neuer Mitglieder, die sich aktiv in die Gemeindepolitik einbringen wollen.

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.