16.10.2018 - 11:12 Uhr
UrsensollenOberpfalz

Kameradschaftsabend der Feuerwehr Ursensollen

Auszeichnungen, Ehrungen, Neuaufnahmen und Beförderungen stehen im Mittelpunkt des Kameradschaftsabends der Feuerwehr Ursensollen. Da wollen viele Mitglieder dabei sein.

Zahlreiche Mitglieder der Feuerwehr Ursensollen werden geehrt, hier mit Kreisbrandinspektor Hubert Blödt (links), Kommandant Thorsten Michel (Zweiter von links), Bürgermeister Franz Mädler (Vierter von rechts), Kreisbrandmeister Alexander Graf (rechts), Vorsitzendem Markus Dehling (sitzend, ganz rechts) und Ehrenvorsitzender Wolfgang Wenkmann (sitzend, Zweiter von links).
von Josef SchmaußerProfil

Sehr gut besucht war die Veranstaltung im Feuerwehrhaus. Unter anderem waren fünf weitere Wehren aus der Gemeinde Ursensollen mit Abordnungen vertreten. Vorsitzender Markus Dehling eröffnete die Veranstaltung.

Kreisbrandinspektor Hubert Blödt nannte die Feuerwehren einen „unverzichtbaren Bestandteil der Gesellschaft". Der Wehr in Ursensollen mit ihren vielen Einsätzen, die sehr breit gefächert seien, gelinge es, immer wieder junge Leute zu begeistern, sich für die gute Sache des Helfens ausbilden zu lassen. Bürgermeister Franz Mädler bedauerte, dass man innerhalb eines Jahres drei Tote zu beklagen gehabt habe. „Wie halten die Kameraden das aus?“, frage er sich oft. Das gehe nur, zeigte er sich überzeugt, weil die Aktiven gut ausgebildet seien, diszipliniert arbeiteten und einfühlsam mit den oft schwierigen Momenten umgingen. Die Gemeinde sorge für eine gute Ausrüstung ihrer sechs Wehren. Die Zusammenarbeit mit den Helfern vor Ort funktioniere in Ursensollen ebenfalls vorbildlich. Zur Bewältigung der schweren Aufgaben helfe auch die lobenswerte Kameradschaft. Markus Dehling gab einen kurzen Rückblick über die Veranstaltungen des vergangenen Jahres. Höhepunkt war die Weihe des neuen Löschfahrzeugs beim Florianstag.

Zahlreiche Ehrungen standen an. Anton Brandner, Franz Ehebauer, Berhard Graml I und Franz Mörtl wurden für 50 Jahre Treue ausgezeichnet. Michael Meindl ist sogar schon seit 60 Jahren passives und förderndes Mitglied. Zweimal wurde die Figur, die zwei Wehrmänner darstellt, für 20 Jahre Mitarbeit im Vorstand verliehen: an Kommandant Thorsten Michel und Atemschutzwart Rudi Kummert.

Seit 30 Jahren gehören Alfred Stich, der Ortssprecher von Ehringsfeld, und Wolfgang Wenkmann dem Vorstand an. Letzterer ist Ehrenvorsitzender, er wurde als Urgestein der Ursensollener Wehr bezeichnet und erhielt als Geschenk einen Zinnteller und ein Fotobuch über die 125-Jahr-Feier von 2006.

Kommandant Thorsten Michel stellte zufrieden fest, dass wieder zehn Lehrgänge mit über 30 Teilnehmern besucht wurden. Neun davon legten Prüfungen für Leistungsabzeichen ab. 60 Übungen wurden absolviert, deren Teilnehmer schlossen einen Grundausbildungslehrgang ab. Der Kommandant dankte für die geleistete Arbeit und appellierte: „Macht weiter so, hört nicht auf, gut zu sein.“.

Folgende Auszeichnungen, Ehrungen und Beförderungen wurden ausgesprochen: Technische Hilfeleistung (Gold-Rot): Bernd Rindfleisch und Tobias Ströhl; Grundausbildungslehrgang „Modulare Truppausbildung-Basismodul“: Saskia Landgraf, Stefanie Michel, Simon Huber, Thomas Schneider, Robert Graml und Michael Scheffmann; Lehrgang für Sprechfunker: Elisabeth Streher (gleichzeitig Maschinistenlehrgang), Thomas Schneider und Simon Huber; Lehrgang für Atemschutzgeräteträger: Thomas Schneider; Lehrgang Jugendwart: Josef Graml (ebenfalls Lehrgang in technischer Hilfeleistung); Gruppenführer-Lehrgang: Manuel Först. Schließlich wurden Saskia Landgraf zur Feuerwehrfrau und Tobias Graml zum Oberlöschmeister befördert.

Zweimal wird die Figur der zwei Wehrmänner für 20 Jahre Mitarbeit im Vorstand verliehen: An Kommandant Thorsten Michel und Atemschutzwart Rudi Kummert.
Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.