20.10.2019 - 10:33 Uhr
UrsensollenOberpfalz

Kuchenbecker für die CSU

Mit 100-prozentiger Unterstützung der örtlichen CSU und von Parteifunktionären stellt sich Achim Kuchenbecker zur Wahl für das Bürgermeisteramt in Ursensollen. Nominiert hat die CSU Ursensollen/Hausen/Hohenkemnath war im Partyraum Hirsch.

Achim Kuchenbecker (Zweiter von rechts) kandidiert für das Amt des Bürgermeisters in der Gemeinde Ursensollen. Hier zusammen mit Landrat Richard Reisinger (links), Kuchenbeckers Frau Stephanie und Landtagsabgeordneten Harald Schwartz (rechts).
von Andreas Brückmann (brü)Profil

"Ich stehe am 15. März 2020 nicht nur als Bürgermeisterkandidat einer Partei zur Wahl, sondern in erster Linie als Bürgermeisterkandidat für alle in der Gemeinde", so Kuchenbecker nach seiner Nominierung. Vor 31 Stimmberechtigten Mitgliedern ging er in seiner Funktion als Ortsverbandsvorsitzender dabei zunächst auf die letzten Jahre der Gemeindepolitik ein: "Überparteilich haben wir in Ursen-sollen gut zusammengearbeitet, viel erreicht." Dabei betonte der 41-Jährige: "Mir ging es als Gemeinderat immer um die Sache, nie um Parteipolitik. Und das wird sich auch als Bürgermeister nicht ändern."

Überzeugt damit hat er die Mitglieder des Ortsverbands. Neben Kuchenbecker gab es keinen weiteren Kandidaten. So fiel auch das Ergebnis der Nominierung, geleitet vom Landtagsabgeordneten Harald Schwartz, deutlich aus. Alle Anwesenden sprachen sich für Achim Kuchenbecker als Ursensollener CSU-Bürgermeisterkandidat der CSU.

Wegweisende Wahl

Aus Sicht der CSU wird die Wahl eine wegweisende Entscheidung, wie Schwartz unterstrich: "Es steht mit der Kommunalwahl in Ursensollen nach der Ära Mädler eine wegweisende Entscheidung an. Das wird auch im ganzen Landkreis wahrgenommen. Man sieht es auch daran, dass mit Florian Junkes der Bürgermeister der Nachbargemeinde Hohenburg hier mit vor Ort ist" so Schwartz einleitend.

"Wir haben heute einen Kandidaten einstimmig nominiert, der Ansichten verkörpert, für die er wirklich glaubwürdig steht", stellte Schwartz weiter fest. "Er kennt die Verwaltung und die Aufgaben, hat das studiert, und weiß was das Amt als Bürgermeister in dieser Sicht mit sich bringt." Dabei ist sich Schwartz sicher: "Mit Achim Kuchenbecker haben wir einen Kandidaten, der will das machen, nicht aus einer Laune heraus, sondern aus vollem Willen. Und das ist, was zählt."

Volle Unterstützung

Auch mit Landrats Richard Reisinger - " Achim, ich kann dir meine volle Unterstützung zusichern" - steht eine tragende politische Säule hinter der Nominierung Kuchenbeckers. "Achim, wir trauen dir zu, dass du die erfolgreiche Entwicklung der Gemeinde Ursensollen weiterhin fortsetzt", so Reisinger. "Mit deiner Person, mit deinem Input, mit deiner Kreativität und deiner Erfahrung."

Applaus von Harald Schwartz (links) für Achim Kuchenbecker, nach dessen Nominierung zum Kandidaten auf das Bürgermeisteramt der Gemeinde Ursensollen.
Achim Kuchenbecker :

Der CSU-Kandidat ist 41 Jahre alt, verheiratet, Vater von drei Kindern, Hauptkommissar und Pressesprecher der Polizei Amberg, seit 2005 in der CSU kommunalpolitisch aktiv, ab 2014 Gemeinderat und Fraktionssprecher in Ursensollen, ab 2014 im CSU-Kreisvorstand, seit 2013 CSU-Ortsvorsitzender. (brü)

Landtatgsabgeordneter Harald Schwarz: „Wir haben heute einen Kandidaten einstimmig nominiert, der Ansichten verkörpert, für die er wirklich glaubwürdig steht."
Achim Kuchenbecker, Bürgermeisterkandidat der CSU für das Bürgermeisteramt in der Gemeinde Ursensollen bei den Kommunalwahlen 2020.
Landrat Richar Reisinger: "Licht wird das nicht."
Achim Kuchenbecker (links) zusammen mit Landrat Richard Reisinger.
Achim Kuchenbecker (links) zusammen mit Landrat Richard Reisinger.

Für Sie empfohlen

 

Aktuell und Wissenswert

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.