30.06.2020 - 15:11 Uhr
UrsensollenOberpfalz

Ruß macht Haus in Weiherzant nahezu unbewohnbar

Die Feuerwehr benötigte nur kurze Zeit und ein C-Rohr, um den Brand abzulöschen. Trotzdem ist ein Einfamilienhaus in Weiherzant (Gemeinde Ursensollen) jetzt nahezu unbewohnbar. Feiner Ruß hat einen Schaden von 150.000 Euro angerichtet.

Etwa 35 bis 40 Feuerwehrleuten aus Ursensollen und Hohenkemnath brachten den Brand schnell zum Erliegen. Die Feuerwehr Ammerthal hielt sich als Reserve bereit.

Warum das Feuer im Keller eines Einfamilienhauses in Weiherzant (Gemeinde Ursensollen) am Dienstagmittag ausgebrochen ist, ist noch unklar. Möglicherweise waren es laut Polizei aber Flexarbeiten im Bereich der Hackschnitzelheizung, die dort die Isolierung in Brand gesetzt haben. Zwar waren die Feuerwehren aus Ursensollen, Hohenkemnath und Ammerthal mit 35 bis 40 Mann sehr schnell vor Ort und konnten die Flammen ablöschen. Die eingesetzten drei Atemschutztrupps benötigten nur wenige Minuten und ein C-Rohr, um die Flammen abzulöschen. Durch die offene Bauweise des Hauses sei aber sehr viel feiner Ruß im ganzen Haus verteilt worden, schildert Kreisbrandinspektor Hubert Blödt die Situation vor Ort. Zwar hinterließ die Feuerwehr das Anwesen anschließend rauchfrei. "Das Haus ist mit Sicherheit derzeit nicht bewohnbar." Der Schaden dürfte laut Polizei im Bereich von 150.000 Euro liegen, Menschen kamen nicht zu Schaden.

Hier lesen Sie weitere Artikel von Polizei und Feuerwehr

Etwa 35 bis 40 Feuerwehrleuten aus Ursensollen und Hohenkemnath brachten den Brand schnell zum Erliegen. Die Feuerwehr Ammerthal hielt sich als Reserve bereit.

Für Sie empfohlen

 

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.