20.10.2019 - 10:32 Uhr
UrsensollenOberpfalz

SPD bei Wehr in Garsdorf zu Gast

Die Hauptsorgen bestehen im personellen Bereich. Besonders beim Nachwuchs hapert es.

von Externer BeitragProfil

Das Anliegen des SPD-Ortsvereins Ursensollen ist es, kleine heimische Vereine zu besuchen und deren Bedürfnisse festzustellen. So kamen die Genossen zu einer Visite zur Freiwilligen Feuerwehr Garsdorf. Organisiert hatten dieses Treffen SPD-Landratskandidat Michael Rischke und Gemeinderat Georg Bauer.

Ehrenkommandat Johann Prechtl berichtete gegenüber den Gästen über die Geschichte und den aktuellen Stand - aber auch über Wünsche der Garsdorfer Wehr. Das neue Feuerwehrhaus wurde 2007 fast nur in Eigenleistung errichtet, das ehemalige Gerätehaus nebenan dient jetzt als Gerätelager.

Es gibt aktuell etwa 20 aktive Mitglieder, so wie fünf aktive Jugendfeuerwehrmitglieder. Für eine Alarmierung sollten drei bis fünf Feuerwehraktive bereitstehen, was aber durch Berufstätigkeit außerhalb oft nicht zu leisten ist, unterstrich der Sprecher.

Die Alarmierung erfolgt über die Sirene Garsdorf, vier Meldeempfänger und per SMS-Übermittlung. In diesem Zusammenhang besteht dringend der Wunsch, eine bessere Netzabdeckung zu gewährleisten.

Der Bedarf an Feuerwehrschläuchen (C-Schläuche) ist teilweise schon ersetzt, B-Schläuche, sowie neue Stiefel sind bereits geordert. Das derzeit betriebene Fahrzeug wurde 1990 angeschafft, ein neues Auto steht in der Planung. Die dafür benötigte Einfahrtshöhe wurde bei dem Neubau bereits berücksichtigt.

Die Hauptsorgen der FFW Garsdorf, so der Ehrenkommandant, bestehen vor allem im personellen Bereich. Es gibt kaum Nachwuchs, der außerhalb von Ausbildung und Beruf Aufgaben wahrnehmen möchte. Die Wehr zeichne eine beständige Kameradschaft aus, die mit vielen Aktivitäten gepflegt wird.

Da es in Garsdorf kein Wirtshaus mehr gibt, finden viele Kameradschaftsabende im ersten Stock des Feuerwehrhauses statt, der perfekt für Zusammenkünfte ausgestattet ist. Ferner werden öffentliche Veranstaltungen angeboten, wie die gemütliche Franz-Xaver-Winterkirwa Anfang Dezember, das Weinfest im Herbst, ein Bockbierfest, ein Ritteressen, Frühschoppen und organisierte Wanderungen mit Einkehr.

Durch die stetig sinkende Zahl der Mitglieder leide der Stellenwert des Vereines enorm, so Prechtl. Aber durch den kameradschaftlichen Zusammenhalt auch mit den Partnerfeuerwehren in der Gemeinde stelle die FFW Garsdorf ein großes Vorbild dar. Am Ende gab es eine Spendenübergabe für die Jugendfeuerwehr von 100 Euro an Ehrenkommandant Johann Prechtl von Mitgliedern der SPD Ursensollen.

Für Sie empfohlen

 

Aktuell und Wissenswert

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.