14.07.2019 - 11:39 Uhr
VilseckOberpfalz

42 Vilsecker Grundschüler bestehen ihren ersten Führerschein.

Mit guten Ergebnissen beendeten die 42 Schülerinnen und Schüler der zwei 4. Klassen der Grundschule Vilseck die theoretische und die praktische Radfahrausbildung.

Strahlende Gesichter der 42 Vilsecker Viertklässler nach der Wimpelübergabe mit den Gratulanten (hinten von links) Konrektor Peter Großmann, Andreas Bahle, 1. Bürgermeister Hans-Martin Schertl, Studienrätin Paula Weiß, Uwe Aulinger, Manuela Fehlner, Stefan Schwarz, Daniela Sertl, Lehrerin Sieglinde Kohl, Rektorin Petra Ligensa, Josef Göttlinger und Schulbegleiter Robert Ligensa.
von Autor KHGProfil

Sie erhielten aus den Händen der drei Verkehrserzieher der Polizei, Manuela Fehlner, Uwe Aulinger und Stefan Schwarz, ihren „Radl-Führerschein“.

9 Kinder schlossen mit so vorbildlichen Leistungen ab, dass sie mit einem Ehrenwimpel ausgezeichnet wurden. Es waren dies aus der Klasse 4a Vanessa Hasler, Lea Schönl und Benjamin Ziegler sowie aus der Klasse 4b Johanna Grünberg, Mia Neubauer, Theresa Patton, Lisa Ritz, Moritz Kredler und Jakob Schüler.

Rektorin Petra Ligensa und Konrektor Peter Großmann hatte allen Grund für Komplimente bei der Siegerehrung. Sie betonten, dass die Verkehrserzieher der Polizei, Manuela Fehlner, Uwe Aulinger und Stefan Schwarz, den wichtigsten Teil zum erfolgreichen Abschneiden geleistet hätten, indem sie die praktische Ausbildung im Verkehrsgarten kindgerecht und interessant gestalteten. Die theoretischen Grundlagen waren von den zwei Klassleiterinnen Paula Weiß (4a) und Sieglinde Kohl (4b) erarbeitet worden.

1. Bürgermeister Hans-Martin Schertl, Andreas Bahle (stellvertretender Vorsitzender der Kreisverkehrwacht Amberg), Josef Göttlinger (Leiter der Sparkasse Vilseck) und Daniela Sertl (1. Vorsitzende des Elternbeirates der Grundschule Vilseck) gratulierten den Schülerinnen und Schülern zu ihren guten Leistungen bei der schriftlichen und praktischen Radfahrprüfung und wiesen auf die dauernde Gefahr hin, der Kinder im Straßenverkehr ausgesetzt seien. Sie appellierten, das Gelernte in der Praxis umzusetzen, also alle Verkehrsregeln zu beachten, nie ohne Helm zu fahren und Rücksicht auf andere Verkehrsteilnehmer zu nehmen. Radfahrer müssten sich bewusst sein, dass sie zu den schwächsten Verkehrsteilnehmern zählen. Regelgerechtes und rücksichtsvolles Verhalten sei der beste Schutz vor Unfällen. Es gelte nun, das im Schonraum Erlernte mit einem verkehrssicheren Fahrrad in der Verkehrswirklichkeit anzuwenden. Der Erwerb des Fahrradführerscheins verpflichte zu vorbildlichem Verhalten im Straßenverkehr.

Jeder Teilnehmer erhielt zusätzlich zu seinem „Radl-Führerschein“ einen Wimpel von der Kreisverkehrswacht und einen Aufkleber vom TÜV Süd. Josef Göttlinger von der Sparkasse Vilseck überreichte jedem Schüler einen roten Loop-Schal und die Elternbeiratsvorsitzende Daniela Sertl belohnte die Schüler mit vom Elternbeirat finanzierten Sicherheitswesten.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.