11.11.2019 - 13:54 Uhr
VilseckOberpfalz

Heimat- und Kulturverein Vilseck stellt Weichen für Zukunft

Um den Heimat- und Kulturverein (HKV) ist es gut bestellt. Das ist nicht nur die Meinung von Bürgermeister Hans-Martin Schertl. Auch die Mitglieder in der Generalversammlung sind sich darüber einig.

Mit neuem Schwung packt der Heimat- und Kulturverein Vilseck die Aufgaben der kommenden zwei Jahre an (vorn, von links): Kassenführerin Anja Schertl, stellvertretende Vorsitzende Claudia Lindl, Vorsitzende Barbara Schneider und Schriftführer Dominik Gruber; hinten (von links): Bürgermeister Hans-Martin Schertl, die Beiräte Gerhard Schneider und Agnes Rauscher, Kassenprüfer Thorsten Grädler sowie die Beiräte Iris Rittner und Christoph Hann.
von Rosi HasenstabProfil

Voll des Lobes über das gesamte Vorstands- und Helferteam war der Bürgermeister, der seine Stadt durch den HKV bestens repräsentiert sah. Selbst beim Oktoberfest-Umzug in München habe der HKV mit seinen original Oberpfälzer Gewändern überregional auf sich aufmerksam gemacht, freute sich Schertl. Um die Teilnahme am Trachten- und Schützenzug 2021 werde sich der Verein bewerben, fügte Vorsitzende Barbara Schneider an.

Die Vereins-Chefin dankte ihren Mitstreitern für die Unterstützung bei der Ausrichtung der jährlichen Veranstaltungen wie Wirtshausmusikanten und "Musikalisch af Weihnachn zou". Im Dreijahres-Rhythmus unterhalte man die zahlreichen Besucher im Fasching mit einer Prunksitzung und beim Weiberfasching. Gerne habe man den ausrichtenden Feuerwehrverein bei der Kirwa 2018 unterstützt. Schwer sei es allerdings, bedauerte Barbara Schneider, neue Mitglieder zu gewinnen. Durch einige Todesfälle sei die deren Zahl auf 88 gesunken.

Schriftführer Dominik Gruber, zuständig auch für die Öffentlichkeitsarbeit, berichtete über die Bewirtung der Gäste bei den Lola-Montez-Festspielen und beim Gastspiel der Raith-Schwestern auf Burg Dagestein. Sehr gut angekommen sei als Beitrag zum städtischen Ferienprogramm die nächtliche Veranstaltung im Türmermuseum, an der 14 Kinder teilnahmen. Dass der Verein finanziell gut aufgestellt ist, ging aus dem Bericht von Kassenführerin Anja Schertl hervor.

Auf Vorschlag von Mitgliedern sind für 2020 eine Wanderung auf dem Hammergutweg und ein Tag der offenen Tür im neuen Vereinsraum im alten Schulhaus geplant. Man rief die Bevölkerung auf, beim HKV private Aufzeichnungen und kulturelles Material abzugeben. Auch sei der Verein Anlaufstelle, um Informationen aus dem Archiv zu erhalten.

Die Neuwahlen brachten folgendes Ergebnis: Vorsitzende Barbara Schneider, Stellvertreterin Claudia Lindl, Kassenführerin Anja Schertl und Schriftführer Dominik Gruber. Beisitzer: Iris Rittner, Christoph Hann, Agnes Rauscher und Gerhard Schneider.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

Aktuell und Wissenswert

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.