09.09.2019 - 16:52 Uhr
VilseckOberpfalz

Himmlischer Gesang in der Vilsecker Bergkirche

Das geistliche Lied „Laudate omnes gentes“ (Lobsingt, ihr Völker alle) darf bei keiner Taizé-Andacht fehlen. So erklang es auch mehrfach beim abendlichen Taizé-Gebet in der Vilsecker Bergkirche.

In warmes Kerzenlicht getaucht bietet die Bergkirche genau die richtige Kulisse für ein erbauendes Taizé-Gebet.
von Rosi HasenstabProfil

Die Gläubigen hatten sich an den mit einem Kreuz und zahlreichen Lichtern geschmückten Stufen versammelt, um zur Ruhe zu kommen. Meditative Texte, vorgetragen von Diakon Dieter Gerstacker und Lektorin Daniela Pröls, wechselten sich mit Gesänge des Kirchenchors Vilseck ab. Vor dem Schlusssegen erbat ie Gemeinde in den Fürbitten das Wirken des Heiligen Geistes für Kirche und Welt. Diakon Gerstacker dankte allen, die trotz des schlechten Wetters auf den Berg gekommen waren und besonders Mesnerin Michaela Kreuzer für die Vorbereitung der Andacht. Als im Ansatz „himmlisch“ bezeichnete er den Gesang des Chores unter Leitung von Franz Winklmann.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.