15.10.2019 - 14:06 Uhr
VilseckOberpfalz

Stadt Vilseck beschenkt Neugeborene mit Geld und Kindergeschirr

Die jüngsten Bürger der Stadt hat der Vilsecker Bürgermeister Hans-Martin Schertl ins Rathaus eingeladen. Bei dem Empfang für die Neugeborenen überreicht er deren Eltern das Begrüßungsgeld.

Bürgermeister Hans-Martin Schertl empfängt die neugeborenen Vilsecker und ihre Eltern und Geschwister im Rathaus.
von Redaktion ONETZProfil

Zu der kleinen Feierstunde kamen die von Oktober 2018 bis August 2019 geborenen 35 Kinder aus der Gemeinde Vilseck in den Zehentkasten der Burg Dagestein. Begleitet wurden sie von ihren Eltern und zum Teil auch schon den größeren Geschwistern. Schertl bezeichnete diesen Tag als den schönsten im Terminkalender eines Bürgermeisters. "Wie es scheint, landet der Klapperstorch wieder öfter in Vilseck", sagte er schmunzelnd. Mit gerade mal sieben Wochen war Finn Bühler das jüngste Kind im Rathaus. Die Familie Schlegl hatte ihre Zwillinge Jule und Nele mitgebracht. Die Verteilung auf die Geschlechter war mit 14 Jungs und 21 Mädchen diesmal nicht ganz ausgewogen.

Der Bürgermeister erinnerte daran, dass Kinder und Familien unter dem besonderen Schutz des Staates stünden. Deshalb mache auch die Stadt Vilseck ihr Möglichstes, um den jungen Familien zu helfen und sie zu unterstützen. So gebe es in der Großgemeinde beispielsweise 14 Spielplätze, die alle gut ausgestattet seien und immer wieder mit neuen Geräten bestückt würden. Derzeit werde im neuen Baugebiet Weidenstock ein neuer großer Abenteuerspielplatz angelegt.

Der Stadtrat hat laut Schertl weitere Entscheidungen zugunsten der Familien getroffen. So erhalte jede bauwillige Familie beim Kauf eines städtischen oder privaten Grundstücks für jedes Kind ein sogenanntes Baukindergeld in Höhe von 2000 Euro. Zusätzlich zum Begrüßungsgeld, das fürs erste Kind 100 Euro, für das zweite 200 Euro usw. beträgt, erhalte jede Familie mit einem Neugeborenen für das erste Lebensjahr zwölf kostenlose Müllsäcke für die Entsorgung der Windeln. Zudem unterstütze die Stadt die drei Kindergärten mit jährlich rund 450.000 Euro Personalkostenzuschuss. In jedem der drei Vilsecker Kindergärten sei inzwischen eine Krippe untergebracht - insgesamt 48 Plätze.

Die Stadt habe in den vergangenen Jahren etwa 12,5 Millionen Euro für die Schule (Generalsanierung, Erweiterung der Ganztagsbetreuung Errichtung einer Dreifachturnhalle, Sanierung der Mehrzweckhalle, Bau von Außenanlagen und neuer Sportanlage) investiert. Er wisse aus eigener Erfahrung, sagte Schertl, dass Kinder den Eltern viel Freude bereiten und bot den Eltern an, sich mit ihren Wünschen immer an ihn zu wenden. Er überreichte den Eltern eine Urkunde, die Windelsäcke und ein Kindergeschirr mit dem Stadtwappen zur Erinnerung an diesen Tag. Das Begrüßungsgeld wird überwiesen.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

Aktuell und Wissenswert

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.