21.02.2020 - 14:11 Uhr
VilseckOberpfalz

Stadtrat Vilseck: Unterkühltes Klima im Rathaus

Ausgerechnet für die letzte Sitzung in dieser Legislaturperiode muss der Vilsecker Stadtrat erstmals umziehen. Weil nämlich im Rathaus die Heizung wegen eines technischen Defekts ausgefallen ist.

Im Gebäude neben dem großen Zehentkasten soll in der Burg Dagestein der zweite Fluchtweg in Richtung Goaßbergl angelegt werden. Das angrenzende Gebäude hat die Stadt Vilseck vor kurzem erworben. Die Risse in der Außenmauer machen eine aufwändige Sanierung notwendig. Außerdem muss der gesamte Dachstuhl erneuert und neu eingedeckt werden.
von Klaus HöglProfil

Das (Raum-)Klima im Sitzungssaal wäre sehr unterkühlt gewesen, weshalb das Gremium im rustikalen Zehentkasten auf der Burg Dagestein tagte. Dabei ging es auch um die Kommunalwahlen am Sonntag, 15. März, genau gesagt um die Festsetzung der Aufwandsentschädigung für die in den Wahllokalen eingesetzten Personen. 15 Stimmbezirke gibt es in der Stadt, davon acht Briefwahlbezirke, 90 Helfer sind im Einsatz.

Der Stadtrat einigte sich einstimmig auf 20 Euro Aufwandsentschädigung, wenn für die Beanspruchung am Wahltag ein arbeitsfreier Tag gewährt wird. 40 Euro erhält, wenn die eingeteilte Person keine Arbeitsbefreiung bekommt. Sollte die Auszählung am nachfolgenden Montag fortgesetzt werden müssen, wird die gleiche Entschädigung auch für den zweiten Tag bezahlt. Alle zur Wahl stehenden Gruppierungen sprachen sich für eine „freiwillige Mäßigung“ bei der Plakatierung in der Kommune aus: drei Bauzaunfelder, zehn Ständer im Stadtgebiet Vilseck, sieben Ständer im Bereich Schlicht, fünf Ständer in Sorghof sowie drei Ständer in allen übrigen Ortschaften.

Der Sitzungsort Burg Dagestein war selbst Thema bei der Sitzung. Es ging um den zweiten Fluchtweg. Bürgermeister Hans-Martin Schertl erinnerte daran, dass man vor rund einem Jahr einen Antrag auf Förderung dieser Maßnahme im Zuge der Städtebauförderung gestellt habe. „Im Juli 2019 haben wir von der Regierung den Bescheid über einen vorzeitigen Maßnahmenbeginn mit Förderzusage erteilt bekommen“, sagte Schertl zur Vorgeschichte. Zwischenzeitlich habe die Stadt ein weiteres Gebäude in der Burg erworben, das nun ebenfalls saniert werden solle. Deshalb sei es notwendig, einen Antrag bei der Regierung auf Erweiterung der geplanten Baumaßnahme um die notwendigen Sanierungsarbeiten an dem Gebäude einzureichen.

Bei den statischen Untersuchungen an dem Gebäude zeigte sich nämlich, dass die Außenwand in einem äußerst mangelhaften Zustand ist. Allein zur Sanierung der Außenwand sind nach Schertls Angaben Baumeisterarbeiten für 57 000 Euro auszuführen. Zimmerer- und Dachdeckerarbeiten sind weitere wichtige Positionen, so dass die Sanierung des Gebäudes auf 132 000 Euro zu veranschlagen ist. Nach Besichtigung mit einem Regierungsvertreter erhielt die von der Stadt beabsichtigten Sanierung die Zustimmung. Im Haushalt 2020 sind für diese Maßnahme allerdings nur 40 000 Euro eingestellt. Der Stadtrat genehmigte die Ausweitung, so dass höhere Zuschüsse möglich sind.

Wieder stark vertreten war bei der Stadtratssitzung die Feuerwehr Vilseck, denn sie hatte einen Antrag zur Beschaffung eines Löschgruppenfahrzeugs 10 gestellt. Hans-Martin Schertl erachtete die Angaben der Wehr als „recht zielführend“. Laut Fahrzeugkonzept sei vorgesehen, das Tanklöschfahrzeug zu ersetzen, nach dem Finanzplan des Kämmerers soll dies im Jahr 2022 geschehen. Aber man wisse, bekundete Schertl: „Eine Fahrzeugbeschaffung ist ein langer Weg, deshalb kann in den nächsten sechs bis acht Monate das Grundgerüst des Fahrzeugs in einer entsprechenden Arbeitsgruppe erarbeitet werden.“ Erst danach gehe das Thema in den Stadtrat, zum Jahresende 2020 könnten dann die Förderanträge gestellt werden. Gemäß Zeitplan erfolge anschließend die Ausschreibung und Vergabe. Bei einer Bauzeit von einem Jahr könnten Lieferung und Einweihung zum Florianstag 2022 angedacht werden.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.