11.10.2018 - 17:55 Uhr
VohenstraußOberpfalz

186 Rekruten legen Gelöbnis ab

Fast senkte sich leichte Melancholie über den Festplatz bei der Stadthalle, als am Mittwoch lautstark 186 Rekruten der Ausbildungsunterstützungskompanie 122 aus Weiden und der 112. aus Cham ihren Eid ablegten.

Mit allen militärischen Ehren legen 186 Rekruten ihren Eid auf die Bundesrepublik Deutschland ab. "Ich gelobe der Bundesrepublik Deutschland treu zu dienen und das Recht und die Freiheit des deutschen Volkes tapfer zu verteidigen. So wahr mir Gott helfe.“
von Elisabeth DobmayerProfil

"Ich gelobe, der Bundesrepublik Deutschland treu zu dienen und das Recht und die Freiheit des deutschen Volkes tapfer zu verteidigen. So wahr mir Gott helfe": Sechs Rekruten legten zum Gelöbnis stellvertretend ihre Hand an die deutsche Fahne. Das Panzergrenadierbataillon 122 aus Oberviechtach, das enge Freundschaft nach Vohenstrauß unterhält, führte das Gelöbnis mit dem Panzergrenadierbataillon 112 aus Regen durch. Dem Zeremoniell war ein Gottesdienst mit den Militärseelsorgern Pater Patrick Beszynski aus Windberg und Alexander Prosche aus Weiden vorausgegangen. Eltern und Freunde der Rekruten verfolgten das Treuebekenntnis, zu dem der stellvertretende Kommandeur des Oberviechtacher Bataillons, Oberstleutnant Lars Obst, die Frauen und Männer aufmarschieren ließ.

Bürgermeister Andreas Wutzlhofer unterstrich die Notwendigkeit des Wehrdiensts. "Sie zeigen damit ihre Bereitschaft einzutreten, für all jene Werte die im Grundgesetz verankert sind. Für uns alle gilt, diese hohen Schutzgüter zu sichern und zu bewahren. Denn heute sind Freiheit, Demokratie und Rechtsstaatlichkeit das Fundament unseres Landes." Den Soldaten sei sicher bewusst, dass der Dienst auch mit Auslandseinsätzen verbunden ist. Soldat zu sein ist also eine große Herausforderung. "Sie stehen für dieses großartige Land, für das wiedervereinigte Deutschland, für den Schutz von Freiheit, von Demokratie und Rechtsstaatlichkeit und für eine Zukunft im Bewusstsein der Vergangenheit." Lars Obst freute sich, dass viele Angehörige "den Weg in das wundervolle Vohenstrauß gefunden haben", um die Bedeutung des feierlichen Anlasses zu unterstreichen. Die Zuschauer zeigten, dass die enge Bindung der Streitkräfte mit Städten und Gemeinden der Oberpfalz gelebte Praxis ist. Das öffentliche Ablegen des Gelöbnisses sei ein wichtiger Schritt im Leben eines Soldaten. Von den Ausbildern sei den Rekruten in den vergangenen Wochen nichts geschenkt worden. "Mögen Unversehrtheit, Gesundheit und Gottes Segen sie stets begleiten", sagte Obst. Die musikalische Gestaltung übernahm das Heeresmusikkorps aus Veitshöchheim, geleitet von Oberstabsfeldwebel Michael Heinlein.

Die Rekruten sind in Reih' und Glied angetreten. Das bunte Herbstlaub im Hintergrund bietet ein herrliches Panorama.
Das öffentliche Ablegen des feierlichen Gelöbnisses ist ein wichtiger Schritt im Leben eines Soldaten.
Die musikalische Gestaltung der Feier übernimmt das Heeresmusikkorps aus Veitshöchheim unter der Leitung von Oberstleutnant Roland Kahle. Mit der Bayernhymne und der Deutschen Nationalhymne endet die offizielle Feier.

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.