16.01.2020 - 10:54 Uhr
VohenstraußOberpfalz

Abschluss mit Gewinnvergabe

Viele strahlende Gesichter gab es am Mittwochabend im Friseurgeschäft Günther Schönberger beim Abschluss der Benefizaktion "Styling gegen Krebs". Auch die Vergabe der Trikots an die Höchstbietenden erfolgte an diesem Abend.

Herbert Putzer, Vorsitzender der Kinderkrebshilfe in der Region Oberpfalz Nord (rechts), verteilte die Preise an die Gewinner. Drei Tage nach Berlin dürfen Oliver Schiffner aus Vohenstrauß (Mitte, sitzend) und Rudolf Braun aus Tännesberg (dahinter).
von Elisabeth DobmayerProfil

Den Abschluss der großen Benefiz-Haarschneideaktion „Styling gegen Krebs“ für die Kinderkrebshilfe in der Region Oberpfalz Nord bildete am Mittwochabend die Gewinnvergabe an die Sieger, die mit ihrem Freilos einen der Preise ergatterten. Außerdem wurden auch die Trikots des FC Bayern München, des TSV 1860 und des SSV Jahn Regensburg sowie ein Lederfußball des TSV 1860 München, die jeweils von der gesamten Mannschaft signiert wurden, an die Meistbietenden übergeben.

Kein Wunder, dass es bei diesem Termin viele strahlende Gesichter gab. Dank der vielen Sponsoren sei man in der glücklichen Lage, diese Gewinne zu verteilen und damit einen weiteren Akzent zu setzen, hob Friseurmeister Günther Schönberger heraus, der als einer der Initiatoren dieser riesigen Benefizveranstaltung gilt. „Sie haben Gutes getan und nun gewonnen. “ Das sei doch eine gute Kombination, meinte der Friseurmeister. Erneut konnte am 6. Dezember das Ergebnis mit 27 108,37 Euro gesteigert werden. Bei den bisher zwölf Aktionstagen wurden somit mehr als 140 000 Euro für schwerst- und krebskranke Kinder in der Region erzielt. Das sei nur möglich, weil sich so viele Menschen an dieser Spendenaktion beteiligen, stellte der Vorsitzende der Kinderkrebshilfe, Herbert Putzer, heraus. „Vergelt’s Gott“ für diese Unterstützung. „Mit der Preisverleihung können wir, dank der Sponsoren, wieder etwas zurückgeben.“

Oliver Schiffner aus Vohenstrauß war mit dem ersten Platz der Sieger und erhielt eine dreitägige Berlinfahrt von Bundestagsabgeordnetem Uli Grötsch. Der Sieger ist gebürtiger Berliner, deswegen fügte Günther Schönberger amüsant an: „Das soll nicht heißen, dass wir ihn wieder zurückschicken wollen.“ Die dreitägige Berlinfahrt von Bundestagsabgeordnetem Albert Rupprecht ging an Rudolf Braun aus Tännesberg, der mit seiner finanziellen Unterstützung nur helfen wollte, so Braun. Im Namen aller Gewinner dankte er Schönberger und Putzer: „Das was ihr leistet ist top, da kann man nur den Hut ziehen.“ Über die Landtagsfahrt für zwei Personen von Annette Karl freute sich Ann-Katrin Kirschner aus Pressath.

Drei Ster ofenfertiges Brennholz von Glowka & Glowka bekommt Peter Hofmann aus Vohenstrauß. Die von Alexander Gallitzendörfer gespendeten acht Gutscheine für eine Gotcha-Paintball-Leihausrüstung im Wert von 55 Euro gingen an Ludwig Köppl, Ulrich Heine und Harald Scheck (Vohenstrauß), Max Reber (Georgenberg), Johann Wirth, Rita Wirth (Kaimling) und André Schweigl (Moosbach). Einen Ster ofenfertiges Brennholz von Gerhard Reinl gewann Marco Fischer aus Böhmischbruck und die gleiche Menge Brennholz von Familie Schmidt geht an Lukas Fendl aus Wackersdorf. Einer gründlichen Zahnreinigung von Zahnärztin Katya Winter aus Floß dürfen sich Erika Bodensteiner, Martin Bock und Elisabeth Koller aus Vohenstrauß unterziehen. Je zehn Kilogramm Kaminholz der Familie Frischholz gehen an Stefan Kellner (Lerau), Claudia Völkl (Weiden) und Georg Lindner (Vohenstrauß). Über einen Profi-Föhn vom Friseursalon Günther freute sich Edmund Essler (Theisseil) und über einen Spielzeuglaster mit Bagger der Firma Liegl-Bau, Sandra Wagner aus Waldthurn.

Ein schnurloses Telefon, gesponsert vom Telefonladen Koller, nahm Anton Kappl aus Wieselrieth entgegen und einen 20-Euro-Gutschein vom Restaurant Café „Das Friedrichs“ Lena Weig aus Pleystein. 20 Liter Fuchsberger Bier vom Getränkemarkt Woppmann ging an Daniela Bojer aus Erpetshof und ein Haarpflegeset des Friseurgeschäfts Günther an Erwin Schmidt aus Vohenstrauß. Den Fan-Schal des 1. FC Nürnberg holte sich Tobias Säckl aus Flossenbürg ab. Bei den Trikot-Versteigerungen bot Anton Kappl aus Wieselrieth das Höchstgebot und Andrea Balk nahm ein von der ganzen Mannschaft signiertes Trikot des TSV 1860 mit. Erneut war auch Anton Kappl der Höchstbietende beim zweiten Trikot des TSV 1860 München, die beide Peter Braun aus München für diesen Zweck zur Verfügung stellte. Peter Hofmann ersteigerte dagegen das Trikot des SSV Jahn, dass die Jahn-Freunde Vohenstrauß ermöglichten. Martin Schwab aus Vohenstrauß zahlte das Höchstgebot für den handsignierten Lederfußball vom TSV 1860 München.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.