24.11.2020 - 10:14 Uhr
VohenstraußOberpfalz

Alarm: Vohenstraußer Geschäfte leuchten rot

Diesen Artikel lesen Sie mit
Was ist OnetzPlus?

Die Vohenstraußer Geschäftswelt lässt sich von Corona nicht unterkriegen. Ab Freitag leuchten einige Schaufenster und Gebäude rot. Interessenten dürfen sich noch beim Vorsitzenden des Mittelständischen Wirtschaftskreises melden.

Jürgen Fuß, Vorsitzender des Mittelständischen Wirtschaftskreises Vohenstrauß, wird in seinem Optikgeschäft auch mit roter Schaufensterbeleuchtung auf die "Nights of Light" aufmerksam machen.
von Christine Walbert Kontakt Profil

Optiker Jürgen Fuß, Vorsitzender des Mittelständischen Wirtschaftskreises in Vohenstrauß, will trotz der Beschränkungen, die auch die Geschäftsleute in der ehemaligen Kreisstadt hart treffen, nicht jammern: "Durch die Coronapandemie findet heuer leider kein Vohenstrauß im Kerzenschein statt. Ja, eigentlich findet gar nichts statt. Es gibt keine Veranstaltungen, keine Konzert, Kneipen dürfen nicht öffnen. Deshalb wollen wir ein Zeichen setzen." Ab Freitag hüllen einige Geschäftsleute unter dem Motto "Nights of Light" ihre Schaufenster das ganze Wochenende lang in rotes Licht. Auch die Stadt erklärt sich solidarisch und lässt von Patrick Seibicke am Freitag Rathaus und Kriegerdenkmal in der Signalfarbe erleuchten.

Kostenlose Folien

"Wir haben spezielle rote Folien besorgt, die können kinderleicht auf die vorhandene Schaufensterbeleuchtung angebracht werden. Die Folie bekommen alle, die mitmachen möchten, kostenlos. Zurechtschneiden und anbringen muss jeder selber", erklärt Fuß. Außerdem können gegen eine geringe Leihgebühr "richtig heftige" LED- oder Halogen-Fluter von Michael Forster, Patrick Seibicke und Marco Fleischmann ausgeliehen werden. "Für große Fenster wie zum Beispiel die Banken ist das ideal, die Wirkung ist dann natürlich viel besser", schwärmt der MWV-Vorsitzende.

Vohenstrauß bei Kerzenschein fällt Corona zum Opfer

Vohenstrauß

Die Absicht der Aktion erklärt Fuß folgendermaßen: "Wir wollen Aufmerksamkeit erregen. Für unsere Stadt, die Vereine, die Kneipen, die abgesagten Veranstaltungen und alles, was daran hängt. Rot ist eine Signalfarbe, Alarmstufe rot. Wir leben derzeit in einer besonderen Situation, die uns vor große Herausforderungen stellt. Wir möchten mit der Farbe Rot aber auch unsere Wertschätzung gegenüber unseren Kunden ausdrücken, für die bisherige Treue und Unterstützung."

Hoffen auf viele Teilnehmer

Der MWV-Sprecher würde sich freuen, wenn sich die Farbe Rot möglichst durch den ganzen Stadtkern ziehen würde: "Deshalb bitte ich nicht nur die Mitglieder des MWV, sondern alle Geschäfte, bei der Aktion mitzumachen." Am Freitag, 27. November, sollten dann ab 18 Uhr möglichst viele Gebäude und Schaufenster im Stadtkern der ehemaligen Kreisstadt in rotem Licht erstrahlen. "Der Einfachheit halber lassen wir dann das ganze bis zum Montag", meint der Optiker, der mit den auferlegten Beschränkungen für Ladenbesitzer schon etwas hadert: "Wir können alle nicht ganz nachvollziehen, was von der Politik vorgegeben wird. Aber wir schimpfen auch keinesfalls darüber. Allerdings betrifft es viele Branchen, die sicherlich Hygienemaßnahmen einhalten würden, viel dafür investiert haben, aber jetzt trotzdem schließen mussten. Ganz zu schweigen von denen, die schon monatelang ohne Aufträge oder Arbeit auskommen müssen. Für viele ist das natürlich frustrierend, schließlich ist die Situation nicht durch Misswirtschaft oder Unfähigkeit entstanden."

Der Mittelständische Wirtschaftskreis sieht die Aktion als Aufruf unter dem Motto: "Kauf' lokal, unterstütze deine Region." Fuß wird noch deutlicher: "Wir sind jetzt bestimmt keine Querdenker oder sowas, uns geht es um unseren Standort Vohenstrauß. Wir haben nur die eine Stadt."

"Wir wollen Aufmerksamkeit erregen. Für unsere Stadt, die Vereine, die Kneipen, die abgesagten Veranstaltungen und alles, was daran hängt."

Jürgen Fuß, Vorsitzender des Mittelständischen Wirtschaftskreises Vohenstrauß

Jürgen Fuß, Vorsitzender des Mittelständischen Wirtschaftskreises Vohenstrauß

Das sind die Corona-Regeln für Dezember

Deutschland und die Welt

Für Sie empfohlen

 

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.