20.08.2019 - 09:11 Uhr
VohenstraußOberpfalz

Ausschließlich Eigenkompositionen

Von der Band "Flaming Fenix" zog es nur ein Drittel der Mitglieder nach Vohenstrauß. Qualität und Quantität litten zu keinem Augenblick darunter.

Konstantin Pfisterer und Markus Unholzer (von links) spielten zur Freude eines großen Publikums eigene Songs im "Friedrich".
von Josef ForsterProfil

Eine Ecke am Ausgang zur Terrasse gefiel Markus Unholzer und Konstantin Pfisterer. Zum ersten Mal präsentierten sich die beiden Musiker aus Ingolstadt den Gästen im Lokal „Friedrich“. Obwohl die jungen Künstler ihren Auftritt gänzlich sitzend absolvierten, trugen sie deshalb keineswegs weniger Bewegung in sich. Mit seiner Stimme aus dem Bereich des Indie-Rocks leistete Sänger Unholzer einen abwechslungsreichen Abend. Rhythmisch und melodienreich erwies sich das komplette Programm in allen Titeln. Gitarrist Pfisterer steuerte dazu jeweils einen perfekte Begleitung dazu, während der 25-jährige Sänger zwischendrin immer wieder einmal sauber intonierte Akzente auf seiner Trompete setzte.

Als Mitglieder der Band „Flaming Fenix“ meisterte das Duo das Gastspiel alleine, nachdem die restlichen vier Musiker bereits zum bevorstehenden Probenwochenende nach Sulzbach am Main unterwegs waren. Ausschließlich selbst geschriebene Stücke kamen dem Publikum zu Ohren, die sich als ideal für die Location erwiesen. „The Joker“ und „Valerie“ durften dabei ebenso wenig fehlen, wie Unholzers Favorit „Going out of the Rain“. Seit sechs Jahren ist die Band nebenberuflich musikalisch in ganz Bayern unterwegs. Am Freitagabend fühlte sich das Duo „sehr wohl in der Oberpfalz“.

Noch mehr, zumal es sich um das bislang am besten auf das „Friedrich“ abgestimmte Konzert der Reihe in einer genial angepassten Lautstärke handelte. Will heißen, unaufdringlich und doch gänzlich hör- und fühlbar. Inzwischen standen auch weitere Stehtische für spätere Gäste parat, denn auf allen Sitzplätzen genossen die Besucher das kostenlose Spiel. Sogar ein großer Tisch junger Erwachsener und ein paar weitere Gäste trotzten der Kühle des Freitagabends und verfolgten zumindest mit einem Ohr den ausgewogenen Sound aus dem Innern bis in die Nacht hinein.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.