17.12.2020 - 14:49 Uhr
VohenstraußOberpfalz

BRK-Bereitschaft erhält Defibrillator von Sparkasse

Sparkassen-Vorstandschef Gerhard Hösl weiß um die Wichtigkeit eines lebensrettenden Defibrillators. Deshalb sponserte die Sparkasse erneut eine Neuanschaffung. Diesmal für das BRK in Vohenstrauß.

Vorstandschef Gerhard Hösl von der Vereinigten Sparkasse (rechts) übergab den kleinen Lebensretter mit dem roten Herz an stellvertretenden Bereitschaftsleiter Josef Solfrank (links). Der Defibrillator soll ab sofort zum ständigen Begleiter der Rotkreuzler bei Absicherungen und vielem anderen mehr werden.
von Elisabeth DobmayerProfil

Das Herz hört auf zu schlagen, die Atmung setzt aus. Ein plötzlicher Herztod trifft viele Menschen wie aus dem Nichts. Jetzt wurde auch die BRK-Bereitschaft im Rotkreuzhaus mit einem Defibrillator ausgestattet, um bei einem Notfall schnell helfen zu können. Zu verdanken haben die Rotkreuzler dieses teure Geschenk der Vereinigten Sparkasse.

Trotzdem: „Das Gerät soll möglichst wenig zum Einsatz kommen“, wünschte der Sparkassen-Vorstandsvorsitzende, Gerhard Hösl, bei der Übergabe eines Defibrillators an stellvertretenden BRK-Bereitschaftsleiter Josef Solfrank. Für die Bereitschaft ist der kleine Lebensretter eine enorme Hilfe. Zukünftig wird der kleine lebensrettende „Defi“ bei allen Absicherungen, öffentlichen Veranstaltungen und bei allen Lehrgängen an der Seite der BRK-Mitstreiter sein.

„Entscheidend bei der Defibrillation ist der frühestmögliche Einsatz, da durch das Kammerflimmern hervorgerufene Unterversorgung des Gehirns mit Sauerstoff binnen kurzer Zeit zu massiven neurologischen Defiziten führen kann“, weiß der Erste-Hilfe-Ausbilder. Aus diesem Grund werden auch in öffentlichen Räumen immer mehr automatisierte externe Defibrillatoren platziert, unterstrich Solfrank. Der Einsatz sei denkbar einfach. Beim BRK befinden sich derartige Geräte bereits seit 20 Jahren im Einsatz und müssten nun ersetzt werden. Bei jedem Erste-Hilfe-Kurs lehre er die lebensrettenden Maßnahmen. Für die Anschaffung des neuen Defibrillators bedankte sich Solfrank auch im Namen der gesamten Bereitschaft bei Gerhard Hösl. „Diese Geräte können Leben retten“, war Solfrank überzeugt.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.