05.06.2019 - 10:28 Uhr
VohenstraußOberpfalz

Frauen wollen bewegen

Die Mitglieder des Katholischen Frauenbunds stehen auf Veränderung und wollen als gleichberechtigte Partner in der Kirche angesehen werden. Daher wollen die Verantwortlichen die Unterstützung der Kampagne "Maria 2.0" vorantreiben.

Bezirksvorsitzende Martha Bauer (rechts) hieß die Frauen mit Gästeführerin Angela Bodensteiner (Zweite von rechts) im Schlosshof willkommen. Es ging aber nicht nur um Wissenswertes zur Geschichte des Pfalzgrafenschlosses sondern um die Kampagne "Maria 2.0", die sie den Vorstandschaften in den Zweigvereinen ans Herz legte.
von Elisabeth DobmayerProfil

Wer könnte den Mitgliedern des Katholischen Deutschen Frauenbundes (KDFB) die Geschichte des Schlosses Friedrichsburg und Pfalzgraf Friedrich als Vorzeigebau der Stadt besser näher bringen, als die ehemalige Bezirksvorsitzende des Frauenbunds, Angela Bodensteiner aus Albersrieth, die sich als Gästeführerin bei der Stadt einbringt. Mit der jetzigen Amtsinhaberin Martha Bauer nahm sie die Damen der Führunsgkreise aus dem ehemaligen Altlandkreis und aus Schönsee im Schlosshof in Empfang.

Das Treffen hatte die Bezirksvorsitzende aber auch arrangiert, um sich zu den verschiedenen wichtigen Themen der Organisation zu äußern. Vor allem die Kampagne „bewegen“ legte sie den Mitgliedern ans Herz, denn „nur wer bewegt ist, kann andere bewegen“. Ziele der Frauenbund-Kampagne sind: „Die Begeisterung der eigenen Mitglieder für den Verband stärken, die Motivation für ehrenamtliches Engagement erhalten, die Wahrnehmung des KDFB in Gesellschaft, Kirche und Staat zu erhöhen und um Frauen anzusprechen, die der Verband bisher nicht im Blick hatte.“ Darüber hinaus fordern die Frauenbundmitglieder: „Wir wollen eine zukunftsfähige Kirche.“ Die Bezirksvorsitzende begrüßte ausdrücklich die Unterstützung von Initiativen wie „Maria 2.0“, die sich für Reformen in der Kirche einsetzen, durch den Verband. Bauer weiter: „Wir unterstützen alle KDFB-Frauen, die sich an diesem Thema beteiligen und in einen Kirchenstreik treten. Sie unterstreichen damit ihr Engagement für eine geschwisterliche Kirche, in der Frauen und Männer, Priester und Laien, gleichberechtigt sind.“ Dabei gehe es keinesfalls um einen Boykott von Gottesdiensten, um etwas zu erzwingen. „Es geht dem KDFB und den vielen Frauen, die sich mit verschiedenen Veranstaltungen beteiligen, um etwas ganz anderes: wir zeigen, wie viel uns Evangelium und Kirche bedeuten. Uns liegt eine zukunftsfähige und geschwisterliche Kirche am Herzen, in der Frauen und Männer als Getaufte und Gefirmte in gleicher Weise Verantwortung übernehmen und gleichberechtigt sind“, so die Bezirksvorsitzende. „Frauen sind nicht Christen zweiter Klasse, die ausschließlich eine dienende Rolle einnehmen.“ Glücklicherweise sind die Zeiten, in denen Männer meinten, Frauen vorschreiben zu müssen, was sie zu denken, zu beten, zu glauben und zu sagen haben, längst vorbei. „Frauen stehen auf Veränderung, sie wollen etwas bewegen“, waren sich die Mitglieder einig. Der KDFB appelliert deshalb an die Verantwortlichen in der Kirche, mutige Schritte zur Veränderung bestehender Strukturen zu gehen und gemeinsam mit Frauen Konzepte für eine geschwisterliche Kirche zu entwickeln, die dem Amt und der Gemeinschaft der Glaubenden in all ihrer Vielfalt dient und gut tut.

Termine:

Bezirksvorsitzende Martha Bauer gab noch wichtige Termine weiter. Die Bezirksbildungskonferenz im Herbst mit dem Diözesanverband Regensburg ist am Montag, 23. September, um 19 Uhr im Pfarrheim St. Marien in Vohenstrauß. Die Diözesandelegiertenversammlung in Regensburg ist am 28. März 2020.

Der Bezirksverband Vohenstrauß hat darüber hinaus noch folgende Termine im Programm vorgesehen: Fahrt zur Verbrauchermesse Consumenta nach Nürnberg, die in der Zeit vom 26. Oktober bis 3. November stattfindet. Voraussichtlich wird wieder der Aktionstag "Freundinnentag" dafür gewählt, informierte Bauer. Weiter ist zudem eine Musicalfahrt im Herbst geplant. Die Kommissionsveranstaltung „Glaube und Kirche“ mit dem Thema "Vom Zauber der Sehnsucht - die Spur Gottes in meinem Leben" ist am 24. März 2020 in Altenstadt bei Vohenstrauß.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.