10.09.2018 - 11:51 Uhr
VohenstraußOberpfalz

Frei dank Mama und Bankautomaten

100 Tage Gefängnis vor Augen. So sitzt ein Reisender nachts bei der Bundespolizei. Er muss schleunigst Geld auftreiben. Mehr als 6000 Euro.

Symbolfoto
von Externer BeitragProfil

Der 34-jährige Niederbayer war in einem Auto auf der Autobahn A 6 unterwegs und ging Fahndern der Bundespolizeiinspektion Waidhaus in der Nacht zum Sonntag gegen 0.50 Uhr bei Vohenstrauß ins Netz. "Das Fahndungssystem spuckte für den jungen Mann einen Vollstreckungshaftbefehl der Staatsanwaltschaft Landshut aus", schreibt die Polizei im Pressebericht. Wegen Veruntreuens von Arbeitsentgelt sei er zu 100 Tagen Freiheitsstrafe verurteilt worden.

Durch eine Zahlung von insgesamt 6078,50 Euro konnte er noch um den Gang hinter Gitter herumkommen. "Insgesamt drei Bankautomaten und seine Mutter" musste der Mann bemühen, um die 100-tägige Freiheitsstrafe abzuwenden. 4900 Euro spuckten die Geldautomaten aus, haben die Bundespolizisten vermerkt. Den Rest zahlte noch in der Nacht die Mama ein.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.

Nachrichten per WhatsApp