13.07.2021 - 10:47 Uhr
VohenstraußOberpfalz

Großer Lichtblick für Menschen in Südindien

Thomas Ebnet (vorne) führt auch nach 13 Jahren den Verein "Hoffnung für Menschen" weiterhin an der Spitze an. Theresia Rewitzer (vorne, links) und Angelika Taube (Zweite von rechts) unterstützen ihn als Stellvertreterinnen.
von Elisabeth DobmayerProfil

Derzeit unterstützt der Verein „Hoffnung für Menschen“ mit 260 Mitgliedern 1252 Patenschaften in Südindien. Die Beiträge liegen pro Patenschaft zwischen 50 und 360 Euro. Insgesamt nahm der Verein im abgelaufenen Vereinsjahr 360.380 Euro an Spenden ein.

Vor zwei Jahren feierte der Verein sein 15-jähriges Gründungsjubiläum, hob Vorsitzender Thomas Ebnet bei der Jahreshauptversammlung im Gasthof „Drei Lilien“ hervor. Einen großen Beitrag aber auch viel Werbung leisten die Vereinsmitglieder alljährlich beim Multi-Kulti-Fest in Pleystein. Leider waren wegen der Pandemie nur wenige offizielle Veranstaltungen des Vereins möglich.

Bei den Neuwahlen wurde Thomas Ebnet erneut Vorsitzender. Seine Stellvertreterinnen sind Theresia Rewitzer und Angelika Taube. Schatzmeister ist Richard Bäumler und Schriftführerin Monika Höllerer. Beisitzer sind Barbara Loughran-Dietz, Christine Kabitschke, Christine Götzl und neu Jennifer McCubbin-Vollath. Kassenprüfer sind Hans Walbrunn und Georg Bayerl.

Am meisten Unterstützung aus der Oberpfalz erhielten Kinder, Familien und behinderte Menschen. Immerhin 115.000 Euro wurden im Jahr 2019 ausgezahlt. Ein Jahr später wurden 141.000 Euro an Hilfen ausbezahlt. Allerdings wurden dann auch knapp 73.000 Euro für die erste Corona-Welle in Indien beigesteuert.

Für zehnjährige Mitgliedschaft konnten Manfred Bäumler, Ludwig Bauriedl, Petra Dumler, Josef Ebnet jun., Sandra Ermer, Werner Ertl, Cornelia Gebell, Herbert Killer, Sandra Löw, Dagmar und Helmut Mittelmeier, Theresia Rewitzer, Maria Schreyer, Christine Sturm und Klaus-Dieter Weiner mit einer Urkunde ausgezeichnet werden. Schließlich wurde auch noch Vereinsgründungsvorsitzender Horst Heider verabschiedet, der im Jahr 2002 mit Pfarrer Soosai die Gemeinschaft aus der Taufe hob und vier Jahre lang als Vorsitzender die Geschicke führte, bis er das Zepter an Thomas Ebent weiterreichte.

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.