14.01.2020 - 12:18 Uhr
VohenstraußOberpfalz

Großes Herz für kleine Vögel

Trotz des bewegten und turbulenten Vereinsjahres kann der Verein der Vogelfreunde und -schützer Vohenstrauß positiv in die Zukunft gehen. Vakante Posten werden schnell wieder besetzt.

Theo Werner ist neuer stellvertretender Vorsitzender der Vogelfreunde und -schützer Vohenstrauß.
von Elisabeth DobmayerProfil

Ein großes Herz für die kleinen Vögel beweist Bürgermeister Andreas Wutzlhofer, der dem Verein der Vogelfreunde und -schützer seine Unterstützung zusagte und das, obwohl der Verein seine Schauen nach Querelen mit dem Vorsitzenden des Vohenstraußer Faschingsvereins, Gerald Grosser, nicht mehr in der Vohenstraußer Stadthalle ausrichten wird. Der Umzug in die Kleintierzuchthalle nach Pfrentsch war für den Verein ein großer Gewinn und für die Stadt ein herber Verlust. So findet auch die diesjährige Landesschau, bei der rund 2000 Piepmätze erwartet werden, im Waidhauser Ortsteil statt. Mit der neuen Unterkunft herrscht beim Veranstalter vollste Zufriedenheit. Die Schirmherrschaft übernimmt zweiter Bürgermeister Uli Münchmeier.

Bürgermeister Andreas Wutzlhofer blickte bei der Jahreshauptversammlung im Vereinsheim eben auf ein sehr bewegtes und turbulentes Jahr des Vereins zurück. Zuerst der Rücktritt der stellvertretenden Vorsitzenden Johannes Kraus und Markus Koch und dann der Streit mit dem Faschingsverein. Außerdem stehe die Baugenehmigung des errichteten Vogelparks und die Nutzungsänderung des Vereinsheims durch den eigentlichen Besitzer noch aus. Die Anträge seien bereits gestellt und bei der Stadt durch, informierte Wutzlhofer. In Bezug auf die Volieren sei bestimmt die Abstandsübernahme das Problem, meinte er. Doch nachdem die Stadt selbst zusammen mit der Kirche Grundstücksangrenzer ist, könne er sich vorstellen, dass die Abstandsflächenübernahme genehmigt oder übernommen werde. Er wünsche sich das auch, denn die Arbeit, die im Verein für die Tier- und Umwelt geleistet werde, sei aller Ehren wert. Zudem stelle der Vogelpark durch den unmittelbar vorbeiführenden stark frequentierten Bocklradweg und der Stadtnähe eine besondere Attraktion dar. „Wäre schade, wenn das der Spitzhacke zum Opfer fallen würde.“

Als besonders erfreulich wertete der Bürgermeister auch die reibungslose Nachwahl der vakanten Posten, die keinerlei Probleme bereitete. Wie bereits vorher Vorsitzender Josef Greber erklärte, hätten ihm die Mitglieder „Tür und Tor eingerannt", um diese Posten“ zu besetzen. Diese Tatsache zeige sehr deutlich, dass es im Verein stimmt. Wenn man dann auch noch von Kassiererin Cornelia Stahl vernehme, dass die aktive Mithilfe im Verein dermaßen gelobt wird, weil wirklich tatkräftige Unterstützung von allen Seiten komme, dann könne man nur höchst zufrieden sein, sagte Wutzlhofer. Mit der Landesverbandsschau am ersten Adventswochenende 2020 stehen bereits wieder große Aufgaben an. Sollte es notwendig werden, dass die Stadt Hand- und Spandienste in Form von Transport oder Fahrzeugen leisten solle, dann könne man durchaus darüber sprechen. Der Bürgermeister wünschte dem Verein weiterhin eine gute Entwicklung, noch dazu, da es auch finanziell aufwärts gehe.

Dem Verein der Vogelfreunde und -schützer wurde es nun schriftlich dokumentiert, dass er der beste Verein im Landesverband ist, denn bei der Ausstellung in Tittling präsentierten die Vohenstraußer allein 279 Vögel und stand damit unangefochten an der Spitze aller Aussteller. Je 4 Landes- und Vizemeister, 16 Gruppensieger, 13 Goldmedaillengewinner, 6 Silberauszeichnungen und 4 Mal Bronze konnten mit nach Hause genommen werden. Zudem wurde 71 Mal das Prädikat „vorzüglich“ und 166 Mal „sehr gut“ erreicht, berichtete Greber. Insgesamt werden von den Vereinsmitgliedern 251 Nistkästen in der Region betreut. Von der Kainzmühle, bis zum „Totenbrettlweiher“ und der Alten Heeresstraße müssen die Behausungen im Frühjahr gereinigt werden, um den Vögeln ein sauberes Domizil für die Brutzeit zu verschaffen. Enge Zusammenarbeit besteht mit dem Kreisfischereiverein, mit dem man sich gegenseitig unterstützt. Rund 50 Nistkästen für Meise, Star und Rotschwanz wurden mit der Jugend aus beiden Vereinen gebaut. Geplant ist heuer am 26. Juli erneut ein Vogelparkfest am Vereinsheim. Schriftführer Andreas Kuhn übernimmt die Ringbestellungen. Im vergangenen Jahr wurden insgesamt 2072 Ringe ausgegeben. Herauszuheben sei, dass allein von den Jungzüchtern 215 Ringe bestellt wurden.

Der Verein zählt außerdem aktuell 152 Mitglieder. Leider gab es aufgrund der Beitragserhöhung auch einige Austritte. Die Nachwahl für die stellvertretenden Vorsitzenden ergab schließlich folgendes Ergebnis: Theo Werner und Udo Stade übernehmen nun auf diesem Posten Verantwortung.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.