18.02.2020 - 09:58 Uhr
VohenstraußOberpfalz

Jugendgespräch der Freien Wähler

von Elisabeth DobmayerProfil

Die Freien Wähler mit ihrem Bürgermeisterkandidat Martin Gleixner hatten bei ihrer Wahlveranstaltungstour auch zu einem Jugendgespräch im Gasthof "Zur Post" eingeladen. Dabei wollten die Freien Wähler die Ergebnisse der Online-Umfrage präsentieren und mit den Jugendlichen über die aktuelle Situation, die Wünsche und Anregungen der jungen Leute und auch über deren Sorgen und Nöte sprechen. Allerdings war die Resonanz nur gering. Auch der Jugendbeauftragte der Stadt, Uli Münchmeier, war unter den Gästen, den Gleixner ebenso begrüßte wie den weiteren CSU-Stadtratskandidaten Michael Karl.

Auf der Grundlage des Datenmaterials aus der Online-Umfrage, an der über 100 Jugendliche aus Vohenstrauß und den Ortsteilen teilgenommen hatten, entwickelte sich dann doch eine rege Diskussion. Hannes Gilch, Stadtratskandidat der Freien Wähler, der die Umfrage im Netz erstellt hatte, präsentierte die Ergebnisse und veranschaulichte die Zahlen anhand verschiedener Grafiken.

Ein Ergebnis der Umfrage war unter anderem, dass sich die Jugendlichen eine zentrale Anlaufstelle in Form eines Jugendzentrums wünschten. Bürgermeisterkandidat Martin Gleixner verwies dabei auf das Programm der Freien Wähler, in dem dieser Punkt auch verankert sei. Dabei sei vor allem zu überlegen, so Gleixner weiter, ob es nicht sinnvoll wäre, den jungen Leuten auch einen Ansprechpartner zur Seite zu stellen, beispielsweise einen Sozialpädagogen oder, so die Idee aus der Runde, einen externen Dienstleister mit der Betreuung eines solchen Zentrums zu beauftragen. Dies würde vor allem auch deshalb Sinn machen, um eine Art Schnittstelle zwischen Jugend und den Verantwortlichen bei der Stadt einzurichten. Der Jugendbeauftragte der Stadt, Münchmeier, sprach sich ebenfalls für eine solche Lösung aus, allerdings müsse die räumliche Situation geklärt sein. Hannes Gilch warf hier ein, dass es vorerst gar nicht nötig sei, ein festes Raumangebot vorzuhalten; wichtiger sei die Frage, wohin die Jugendlichen sich wenden könnten, vor allem jene, die nicht in einem Verein aktiv sind, eine Gruppe junger Leute in Vohenstrauß, der immerhin laut dem Zahlenmaterial der Online-Umfrage rund 30 Prozent zuzurechnen sind.

Ein weiterer Wunsch der jungen Leute wurde direkt aus der Runde vorgetragen: so gebe es viele aktive Jugendliche, die es begrüßen würden, wenn in der Großgemeinde ein Bike-Park errichtet würde und weiter, dass am Skater-Park am Sportzentrum eine Halfpipe aufgestellt werden sollte. Martin Gleixner sicherte zu, die Möglichkeiten hierzu im Rahmen der Stadtratstätigkeit zu prüfen. Wünschenswert wäre auch, einmal einen solchen Bike-Park an Ort und Stelle zu besichtigen, also dort, wo es einen solchen Park bereits gibt. Bei diesem Thema könne man sich auch vorstellen, dass eine interkommunale Zusammenarbeit ein solches Projekt ermöglichen könnte, so zum Beispiel im Umgriff des Fahrenbergs.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.