22.04.2019 - 10:01 Uhr
VohenstraußOberpfalz

Junge Union will bei Wahlen ein Wörtchen mitreden

Der Vohenstraußer JU-Vorsitzende Max Kallmeier bekommt im Führungsteam mit Paula Herrmann und Jana Strigl zwei junge Frauen an seine Seite. Bei den Kommunalwahlen will die Truppe einige Mitglieder ins Rennen schicken.

Stellvertretender JU-Kreisvorsitzender Severin Hirmer (links) begleitete die Neuwahlen bei der Jahreshauptversammlung. Maximilian Kallmeier (Vierter von rechts) führt die Junge Union mit Paula Herrmann und Jana Strigl (von rechts) an.
von Elisabeth DobmayerProfil

Max Kallmeier bleibt trotz seines neuen Amts als stellvertretender CSU-Ortsvorsitzender an der Spitze der Jungen Union (JU). Mit ihm werden sich Paula Herrmann aus Oberlind und Jana Strigl an vorderster Front für die Belange der JU einsetzen. Schatzmeisterin ist Anna Wutzlhofer und Schriftführerin deren Schwester Kathrin Wutzlhofer. Zu Beisitzern ließen sich wählen: Christian Baumann, Anna und Linda Birkner, Christoph Busch, Andreas Kellner, Annalena Kraus, Florian Meißner und Christian Stöcker. Die Kasse prüfen Andrea Scherm und Christoph Maier. Als Delegierte zur Kreisversammlung fahren Linda Birkner, Christoph Busch, Paula Herrmann, Annalena Kraus, Florian Meißner und Jana Strigl.

Mit drei Anträgen haben sich die JU-Vertreter in das Stadtleben eingebracht. Nicht nur das Begrüßungsgeld für kleine Neubürger sondern auch zwei Hotspot-Standorte wurden auf Drängen der JU eingerichtet. Als nächstes soll noch ein Grillplatz eingerichtet werden, um jungen Leuten einen Treff anzubieten. Leider hatte Kallmeier aber auch eine schlechte Nachricht für die Anwesenden im Gasthof „Zur Post“: „Auch die JU bleibt nicht von der schwindenden Bereitschaft verschont, ein Ehrenamt zu übernehmen.“ Über das Jahr flatterten Kallmeier mehrere Briefe mit Rücktritten ins Haus, so dass sich derzeit aktuell 43 Mitglieder zur JU bekennen.

Verantwortlich zeichnen sich die jungen Leute mit dem Vohenstraußer Jungg‘sell’n Club für den Maibaum vor dem Rathaus, der im vergangenen Jahr wieder einmal komplett erneuert wurde. Zum sechsten Mal organisierten die JU-Mitglieder die Weihnachtstrucker-Aktion vor Ort. Ein Erfolg war auch wieder die Christbaumsammelaktion. 500 ausgediente Christbäume konnten so dem Hackschnitzelheizwerk zugeführt werden. Kallmeier hat mittlerweile auch die Homepage der JU vor Ort an die Bayernseite der JU gekoppelt. Für die bevorstehende Kommunalwahl will sich die JU gut rüsten und möglichst viele Plätze besetzen.

Stolz macht es Bürgermeister Andreas Wutzlhofer nach eigenem Bekunden, dass die JU ein fester Bestandteil in der Stadt und Großgemeinde ist und zudem über Jahrzehnte Nachhaltigkeit bewiesen hat, was man von den Jusos nicht behaupten könne. „Der CSU-Nachwuchs im kommunalpolitischen Bereich ist durchaus gegeben.“ Bei den unterschiedlichsten Aktionen klinke sich die JU im Stadtleben mit ein. Als neuer CSU-Ortsvorsitzender habe Wutzlhofer ein immer offenes Ohr für die Wünsche des politischen Nachwuchses.

Als stellvertretender Kreisvorsitzender war Severin Hirmer anwesend. Jünger und weiblicher sei der Vorstand geworden, freute sich die Altenstädter CSU-Ortsvorsitzende Martha Bauer als sie die Grüße der benachbarten Ortsverbände in der Großgemeinde überbrachte. Für die Frauen Union übermittelte Roswitha Sier die besten Grüße und appellierte für die Mitgliedschaft in ihrem Ortsverband. Alle Redner hielten eine flammende Rede für die bevorstehende Europawahl die entscheiden sein wird, wie es mit dem vereinten Europa in die Zukunft gehen wird.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.