05.12.2019 - 10:21 Uhr
VohenstraußOberpfalz

Klingende Vorweihnachtszeit

Nicht laut sondern eher ruhig und still beschenkten die Realschüler die Zuhörer beim Adventskonzert in der katholischen Stadtpfarrkirche, bei dem sie auch Geld für die Kinderkrebshilfe in der Region Oberpfalz Nord sammelten.

von Elisabeth DobmayerProfil

Wie könnte leichter der Schritt in die besinnliche Adventszeit gelingen, als mit einem ruhigen und eher unaufgeregten Beitrag, den musikalische Mädchen und Buben der Realschule in der katholischen Stadtpfarrkirche zugunsten der Kinderkrebshilfe in der Region Oberpfalz Nord darboten. Auch heuer zündeten die Mitwirkenden wieder ein Adventslicht der musikalischen Art unter der brennenden Adventskranzwachskerze im Altarraum an.

Eltern, Geschwister, Großeltern, Lehrer, Freunde und Interessierte kamen, um den Beiträgen über eine Stunde lang zu lauschen. Diese sollten vielmehr Ruhe und Besinnlichkeit ausstrahlen, wünschte sich einleitend Realschulstudienrätin Stephanie Ebner-Rebl, die mit Lehrerin Jasmin Bösl mit den Solisten, Bläsergruppen, Bands und dem Chor adventlich kostbare Weisen einstudierte und die ihr ganzes musikalische Können dem Publikum präsentierten. Deshalb sollten die Zuhörer auch vom Applaus zwischendurch absehen und dafür lieber am Ende mehr Beifall spenden.

Mit dem klassischen „Wir sagen euch an den lieben Advent“ eröffnete die Bläsergruppe die feierliche Stunde. Lena Bartmann traute sich an die große Kubak-Orgel und beschenkte die Zuhörer mit dem bekannten Adventslied „Maria durch den Dornwald ging“. Im Duett meinten Anna Heimann (Klavier) und Paulina Stahl (Geige) „Es ist für uns eine Zeit angekommen“, bevor Fabian Klotz mit seiner Steirischen selbstbewusst ein wohlklingendes Bauernmenuett zu Gehör brachte.

Zwischendurch lockerten berührende Geschichten die musikalischen Beiträge auf und verschafften den Musizierenden eine willkommene Pause. Simon Maier ließ ebenfalls mit der Steirischen „Süßer die Glocken nie klingen“ ertönen. „Der erste Schnee“ war für den Chor aus den unterschiedlichsten Jahrgangsstufen verzaubernd. Fiona Müllner spielte auf der Querflöte „Winterregen“, bevor Elena Stahl (Gitarre), Sophie Voit (Trompete) und der Chor „Leise rieselt der Schnee“ darboten. „Jingle Bells“ wählte die Bläsergruppe aus. Nach dem „Waiting for the Lord“ des Chors überraschte Simon Lehner mit der Klarinette mit „Deep River“ und Yvonne Bayer, Florian Kleber sowie der Chor setzten zum „All night all day“ an.

Danach folgte die Schulband mit „I see a star“. „Advent – so viele Lichter – kommt eins bei mir an?“ Dieser Frage müssten sich alle Menschen immer wieder neu stellen, hieß es in einem Textbeitrag. Tobias Gilch überzeugte mit der Geige bei „Wait for you“ und die „Band 10“ wählte „Mary’s Boychild“ als Liedgeschenk für diesen Abend aus. Auf dem Saxofon erklang durch Kristina Scheibl „Song from a secret garden“ und Florian Eger und Tobias Gilch (Geige) traten im Duett mit „The Lord bless you and keep you“ auf. Direktor Andreas Meier war ganz angetan von diesem Konzert. „Man traut sich fast nichts zu sagen“, meinte er fasziniert, angesichts dieser vielen tollen Darbietungen. „Es tat einem fast weh, weil man nicht klatschen durfte“, versicherte der Schulleiter, angesichts dieses bemerkenswerten Konzerts, das ihn schier verzauberte. Im abschließenden Part erklang „Ihr Kinderlein kommet“, das Florian Kleber mit der Steirischen einstudierte und „O du fröhliche“ war der Beitrag der Violinisten Paulina Stahl und Tobias Gilch. „Alle Jahre wieder“ ertönte am Ende mit der Bläsergruppe, das keine Wünsche für die bevorstehende Weihnachtszeit mehr offen ließ.

Es tat einem fast weh, weil man nicht klatschen durfte.

Realschuldirektor Andreas Meier

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.