02.08.2019 - 10:38 Uhr
VohenstraußOberpfalz

Stadt belohnt Fußballclub

In einer rekordverdächtig kurzen Stadtratssitzung ist die Vergabe des Umweltpreises der Stadt Vohenstrauß der einzige Punkt im öffentlichen Teil. Freuen darf sich ein Sportverein, der auch neben dem Rasen sehr aktiv ist.

Der Einbau des 50 000-Liter-Tanks erforderte etliche Arbeitsstunden. Für seine Bemühungen, Trinkwasser zu sparen, erhält der SV Waldau von der Stadt Vohenstrauß den Umweltpreis. Die 500 Euro sind jedoch zweckgebunden und müssen in den Unterhalt der Bewässerungsanlage fließen.
von Christine Walbert Kontakt Profil

Im Jahr 2006 hatte der Stadtrat beschlossen, den im Jahr 1989 eingeführten Umweltpreis der Stadt nicht mehr zu vergeben. Das bis dahin alljährlich vorgesehene Preisgeld von 300 Euro sollte aber weiterhin im Haushalt eingeplant und als Anerkennung oder Würdigung von außergewöhnlichen Maßnahmem und Aktionen im konkreten Einzelfall vorgesehen werden. Als eine solche außergewöhnliche Maßnahme für den Umweltschutz ist der Bau der Bewässerungsanlage durch den SV Waldau für seine Sportplätze anzusehen.

Die ersten Gespräche liefen im Juni 2015. Die Verantwortlichen des Sportvereins beschlossen im Hinblick auf die begrenzte Wasserversorgungsmöglichkeit und aus Umweltschutzgründen, die Sportplätze mit Brauch-, Grund- und Drainagenwasser zu versorgen. Am Ende entschieden sie sich für die Variante mit einem 50 000-Liter-Tank als Speicherbecken. Um diesen versorgen zu können, musste ein Zwischenspeicher gebaut werden, der die Förderhöhe zwischen dem Drainagenschacht und dem Bewässerungsspeichertank überbrückt. Nach rund 120 Planungs- und etwa 350 ehrenamtlich geleisteten Arbeitsstunden konnte die Bewässerungsanlage, die mit einem stattlichen Kostenaufwand von etwa 30 000 Euro verbunden war, am 17. Juli 2018 in Betrieb genommen werden.

Bürgermeister Andreas Wutzlhofer lobte den Einsatz der beteiligten SV-Mitglieder: "Jetzt, wo alles austrocknet und wir durch zwei aufeinanderfolgende trockene Sommer mit großen Problemen zu kämpfen haben, sitzt der SV Waldau nicht auf dem Trockenen." Es sei die richtige Entscheidung gewesen, sich auf das finanzielle Abenteuer einzulassen.

Einstimmig beschloss der Stadtrat, dem SV Waldau in Würdigung und Anerkennung seiner Bemühungen für die Umwelt ein einmaliges Umweltpreisgeld in Höhe von 500 Euro zu vergeben. Das Geld müsse zweckgebunden für den Unterhalt der Anlage eingesetzt werden. Wutzlhofer: "Nicht dass der SV damit Spieler einkauft." Die prompte Antwort von Stadtrat Willi Woldrich: "Der SV Waldau bezahlt keine Spieler."

Der Bürgermeister erwähnte bei der Gelegenheit, dass man in Vohenstrauß überlege, für die Bewässerung der Plätze der Spielvereinigung den Tiefbrunnen 4, der wegen zu hoher Nitratwerte vom Netz genommen wurde, zu reaktivieren und eine Leitung zum Sportzentrum zu verlegen. Das Wasserwirtschaftsamt habe sich zu diesem Plan bereits positiv geäußert.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.