29.07.2019 - 10:42 Uhr
VohenstraußOberpfalz

Süffiger Abend

Kurz vor 23 Uhr kam er – der Regen. Er schadete der guten Stimmung beim „Weinfest unplugged“ am Samstagabend aber überhaupt nicht. Ganz im Gegenteil – Gäste und Band zogen kurzerhand in den großen Saal der Stadthalle um und feierten weiter.

R' n' B vom feinsten boten "The Dozen Street" aus Prag.
von Tanja PflaumProfil

Martin Moskau, Sänger der Band „The Mams“ hatte gerade eine kurze Pause angekündigt, als es zu regnen anfing. Die Pause musste nur geringfügig verlängert werden. Während die Gäste sich neue Plätze im Saal suchten, war das Team der Musikinitiative Vohenstrauß (MiVoh) im Einsatz und baute die Technik ruck-zuck auf der Terrasse ab und auf der Bühne im Saal wieder auf – und weiter ging es!

Die Helfer des Vohenstraußer Faschingsvereins (VFV) hatten vorausschauenderweise bereits am Vortag nicht nur die Terrasse mit Tischen und Bänken vorbereitet, sondern auch im großen Saal Tische und Stühle aufgestellt, um für alle Fälle gerüstet zu sein. Dieser Plan hatte sich wieder einmal bewährt. Die Gäste flüchteten vor dem Regen nicht nach Hause, sondern nur wenige Schritte weiter in die Stadthalle. Dort saß man dann noch lange gemütlich im Trockenen zusammen.

Zu Beginn des Abends begrüßten VFV-Präsident Tobias Plödt und Vize-Präsident Tom Daschner, der gleichzeitig für die MiVoh sprach, die Gäste und wünschten einen „süffigen Abend“. Viele Gardemädchen und auch ein Tänzer „flitzten“ als Bedienungen durch die Tischreihen, um die Gäste nicht zu lange auf die ausgesuchten Weine und gekühlten Getränke warten zu lassen. Das Ausschank-Team des VFV konnte sich über Arbeitsmangel nicht beklagen. Auch die Mannschaft am „Schmankerlstand“ konnte keine großen Pausen machen. Die Spüldienste übernahmen sechs junge Damen der Jugendgarde.

Die erste Band des Abends, „The Dozen Street“ aus Prag, überzeugte mit ihrem „R’n‘B –Sound vom Feinsten“ die Besucher. Mal mit leisen, mal mit lauteren, rockigeren Tönen – auf jeden Fall mit jeder Menge handgemachten Eigenkompositionen. Nach knapp zwei Stunden übernahmen „The Mams“ die Weinfestbühne. Martin Moskau, der Mann mit der rauchigen, kratzigen Stimme, begrüßte die Gäste wie alte Bekannte: „ Ich bin ja jetzt zum wiederholten Mal hier – jedes Mal in anderer Besetzung – aber es war immer toll!“ Das werde es auch heute wieder, war er sich sicher und legte los. Song an Song gereiht, begeisterte die diesmal als Duo angetretene Band mit ihren Coverversionen bekannter Hits die Gäste. Als „The Mams“ nach ungefähr zwei Stunden ihren Auftritt beenden wollten, kamen sie um eine Zugabe nicht herum.

Weit nach Mitternacht verabschiedeten sich die letzten Besucher. Die Veranstalter, VFV und MiVoh, und auch die Gäste waren sich einig: „ Es war wieder einmal ein gelungener Abend, wieder einmal ein tolles ‚Weinfest unplugged‘.“

Viele Gäste besuchten auch heuer wieder das "Weinfest unplugged" und ließen sich die ausgesuchten Weine und leckeren Schmankerl schmecken.
"The Mams" - diesmal als Duo - sind bereits alte Bekannte beim Weinfest.
Nachdem es kurz vor 23 Uhr zu regnen begonnen hatte, zog man kurzerhand in die Stadthalle um und feierte fröhlich im Trockenen weiter.

Für Sie empfohlen

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.